Amerikanischer Nussbaum – Eleganz aus Übersee

Ob exklusive Inneneinrichtung oder elegantes Parkett – Möbel aus amerikanischem Walnussholz stehen für Qualität und sind äußerst langlebig. Ursprünglich im östlichen Teil Nordamerikas beheimatet, wird das Holz der bis zu 50 Meter hohen Stämme seit mehr als 300 Jahren nach Deutschland importiert und seit dem Jahr 1990 vor allem im Rheinland kultiviert.

Die deutschen Bestände können, was Größe und Umfang der Stämme angeht, jedoch bislang nicht mit der Nussholzart aus Übersee mithalten. Im übrigen Deutschland ist die Walnuss als sogenannter Einzelbaum in Parks oder auf Bauernhöfen anzutreffen – herrliche Alleen wie in Frankreich finden sich hierzulande leider nur selten.

Nussbaumholz sieht besonders edel aus

Amerikanischer Nussbaum zeichnet sich durch eine lebhafte, unregelmäßige Maserung mit breiten Adern aus und wird im Handel unter der Bezeichnung „Black Walnut“ verkauft. Die Variante aus Übersee ist deutlich dunkler und einheitlicher gefärbt als der europäische Nussbaum. Als Edelholz ist der amerikanische Nussbaum im Vergleich zu anderen Holzarten kostspielig und findet im Design gehobener Innenausstattungen Verwendung. Bereits während der italienischen Renaissance und im Rokoko erfreuten sich reiche Bürger und der Adel an der edlen Struktur des Holzes, das in ihren Herrenhäusern und Villen reichlich Verwendung fand. Massiver Nussbaum wird seither auch für hochwertige Klavierkörper, Gewehrschäfte oder Vertäfelungen verwendet.

Nussholz: Vielseitig im Einsatz

Die strapazierfähige Härte und die Biegsamkeit des amerikanischen Nussbaums begeistern neben Tischlern und Schreinern auch Künstler, die aus dem dunklen Holz des Baumes Schachfiguren, Uhrengehäuse oder Skulpturen fertigen. Da die dekorative Struktur des amerikanischen Nussbaums derart geschätzt wird, kommt das Holz in der Regel unbehandelt zum Einsatz. Die einfache Oberflächenbehandlung ist ein weiterer Vorteil. Das Walnussholz lässt sich ausgezeichnet polieren, beizen und mattieren. Lacke werden ebenfalls gut angenommen. Als Material für Landhausdielen und Parkett strahlt der amerikanische Nussbaum eine ruhige Eleganz und Wärme aus. Zwar ist das Nussholz etwas weicher als Eiche, verfügt aber dennoch über eine ausreichende Härte, um Abnutzungserscheinungen zu trotzen. Mit seinen dunklen Brauntönen schafft es ein behagliches Wohlfühlambiente und wird im Tischlerhandwerk gerne für die Gestaltung gemütlicher Schlaf- und Wohnzimmermöbel verwendet.

Fragen Sie Ihren Tischler oder Schreiner gerne nach Möbeln oder Parkett aus amerikanischem Nussbaum und lassen Sie sich von den Möglichkeiten, die Ihnen dieses einzigartige Edelholz bietet, inspirieren. Einen TopaTeam-Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Fachbetriebsuche.

Fazit

Nussbaum ist ein Edelholz und kommt bei gehobenen Innenausstattungen zum Einsatz. Da das Vollholz sehr teuer ist, wird meist auf Furniere zurückgegriffen. Wer seiner Wohneinrichtung ein besonders elegantes Flair verleihen möchte, trifft mit amerikanischem Nussholz eine ausgezeichnete Wahl.