Auf dem Weg zur vernetzten Küche

Was für viele Schulen aktuell Neuland ist, wird in der Küchenbranche schon seit Jahren vorangetrieben: die Digitalisierung. Smarte Küchengeräte, die miteinander vernetzt sind, sollen Komfort beim Kochen und Einkaufen schaffen. Was so mancher Herd und Geschirrspüler schon kann, lesen Sie hier.

Wer viel unterwegs ist – beruflich oder privat – wünscht sich vielleicht manchmal, seine Haushaltsgeräte über eine App zu steuern. Einige Gerätehersteller haben bereits solche Apps entwickelt, die einen nicht nur im Alltag unterstützen, sondern auch intelligent mitdenken, wenn es ums Stromsparen und die korrekte Programmwahl geht.

MobileControl heißt zum Beispiel die App von Miele. Auch Siemens und Bosch bieten solche Home Connect-Apps an. Je nach Gerätemodell ist es möglich, ortsunabhängig über die App auf die jeweiligen Geräte zuzugreifen und zum Beispiel auf dem Heimweg den Geschirrspüler anzuschalten. Zudem ist der Geschirrspüler in der Lage, selbst das effizienteste und stromsparendste Programm zu wählen und einen daran zu erinnern, wenn neue  Tabs gekauft werden müssen.

Sprachsteuerung per Alexa

In vielen Haushalten befindet sich bereits eine Alexa – ein virtueller Assistent, über den per Sprache unter anderem Musik abgespielt oder Nachrichten abgerufen werden können. Alexa lässt sich nun auch mit Miele-Haushaltsgeräten vernetzen. Der Vorteil? Wer zum Beispiel beim Backen schmutzige Hände hat, kann einfach per „Alexa, schalte den Backofen aus“ handeln. Keine Hand frei beim Kochen? Mittels „Alexa, schalte die Dunstabzugshaube auf Stufe 2“ ist eine schnelle Reaktion möglich, ohne den Kochvorgang zu unterbrechen.

Rezepte finden per App

Viele Backöfen lassen sich ebenfalls mit einer App verbinden. Sie helfen nicht nur dabei, die richtige Garzeit einzustellen, um das perfekte Kochergebnis zu erhalten – sie inspirieren einen auch mit kreativen Rezepten.

 

 

Wer also noch ein bisschen Unterstützung in der Küche braucht oder im Haushalt bewusst Strom sparen möchte, kann gerne auf smarte Küchengeräte zurückgreifen. Viele stehen der digitalen Welt eher skeptisch gegenüber und haben Respekt vor der kompletten Vernetzung. Auch wenn die neuen Geräte smarte Zusatz-Skills haben – es bleibt immer noch jedem selbst überlassen, sie anzuschalten und anzuwenden.