Einfach mal abhängen! Spanndecken und andere Möglichkeiten

Es gibt viele Möglichkeiten einen Raum zu gestalten: Möbel, Accessoires, Trennwände, Tapeten, Fußböden und nicht zuletzt auch die Raumdecke. Gerade die Wirkung der Deckengestaltung ist häufig unterschätzt. Sowohl die Farbe, die Oberfläche, aber auch die Höhe der Decke haben einen entscheidenden Einfluss auf die Wirkung eines Raumes. Deshalb wird sie oft abgehängt.

Beim Neugestalten eines Raumes wird die Decke vor allem aus zwei Gründen abgehängt. Ein Beispiel ist, wenn sich die vorhandene Deckengestaltung nur mit großem Aufwand entfernen oder umgestalten lässt. Einfacher ist es in solchen Fällen, die Decke abzuhängen und komplett neu zu gestalten. Es gibt aber noch einen weiteren praktischen Grund, die Decke abzuhängen. Je höher ein Raum ist, desto energieaufwendiger ist er zu beheizen, da die warme Luft stets nach oben strömt. Umgekehrt gilt daher, dass sich durch das Abhängen der Zimmerdecken ein Raum schneller und vor allem mit weniger Energieaufwand beheizen lässt. Außerdem wirken niedrige Räume gemütlicher als zu hohe Räume.

Wie lässt sich eine Decke abhängen?

Um eine Decke abzuhängen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Welche Sie davon nutzen wollen, hängt maßgeblich davon ab, auf welche Art Sie die Decke gestalten möchten und welche Funktionen sie erfüllen soll:

  1. Decke mit Holzpaneelen verkleiden Möchten Sie Ihre Decke mit Holzpaneelen verkleiden, dann benötigen Sie eine Unterkonstruktion, an der die Paneele befestigt werden. Je nachdem, wie tief Sie den Raum abhängen möchten, wird die Unterkonstruktion direkt an die Decke geschraubt oder mit sogenannten Abhängern im gewünschten Abstand zur Decke montiert.
  2. Decke mit Gipskartonplatten verkleiden Im Grunde genauso wie bei einer Verschalung mit Holzpaneelen funktioniert auch die Verkleidung der Decke mit Gipskartonplatten. Die Platten werden an die Unterkonstruktion geschraubt. Nach der Montage lassen sich Decken aus Gipskartonplatten weiter gestalten und zum Beispiel tapezieren.
  3. Decke mit Spanndecken abhängen Decken mit Spanndecken [Mouseover-Text: Spanndecken bieten viele Vorteile] abzuhängen, ist ein noch recht neues Verfahren. Zur Montage wird ringsum an den Raumwänden im gewünschten Abstand zur Raumdecke oder an der Raumdecke selbst eine Befestigungsleiste montiert. Die Leisten bilden so einen Rahmen, auf den die Spanndecke gespannt wird. Dabei handelt es sich um eine Art Folie oder Gewebe. Ein großer Vorteil von Spanndecken besteht darin, dass sie sich sehr einfach montieren und äußerst vielseitig gestalten lassen.

Bei allen drei Varianten, eine Decke abzuhängen, lassen sich Deckenstrahler leicht integrieren. Die beiden massiven Deckenabhängungen mit Gipskarton oder Holzpaneelen bieten außerdem die Option, die Decke zusätzlich zu isolieren und dadurch den Energiespareffekt noch einmal deutlich zu erhöhen. Spanndecken wiederum haben einen anderen Vorteil. Sie können als Lichtdecke gestaltet werden oder als Akustikdecke die Akustik eines Raumes beeinflussen.

Zu den unterschiedlichen Deckenabhängungen berät Sie Ihr TopaTeam-Partner gerne und individuell. Er erklärt Ihnen, was für Ihr Vorhaben besonders geeignet ist und welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie im Einzelnen haben. In unserem Beraterportal finden Sie schnell einen kompetenten Tischler oder Schreiner in Ihrer Nähe.

Fazit

Eine Decke können Sie auf unterschiedliche Weise abhängen. Welche der Konstruktionen Sie nutzen, hängt maßgeblich davon ab, wie Sie Ihre Decke gestalten möchten und welche Zusatzfunktionen Sie wünschen. Während Sie für Holzpaneele und Tapeten eine Unterkonstruktion benötigen, können Sie Spanndecken einfach und variabel einsetzen und für besondere Gestaltungen wie Lichtdecken oder Akustikdecken nutzen.