Smarte Küchenhelfer – so gelingt das Weihnachtsessen!

Kurz vor Weihnachten rückt die Planung des Festessens für viele in den Vordergrund. Und auch sonst herrscht in vielen Küchen Hochjunktur, um Plätzchen, Stollen oder andere Leckereien zu backen. Damit beim Weihnachtsessen nichts schief geht, gibt es einige smarte Küchenhelfer. Wir stellen Ihnen ein paar davon vor.

Backsensor – Backen wie die Profis

Jeder, der schon einmal einen Kuchen gebacken hat, kennt den Moment, wenn die vorgegebene Backzeit abgelaufen ist. Ist der Kuchen wirklich schon fertig? Ein kleiner Test mit Messer oder Holzstäbchen und man weiß, ob der Kuchen noch etwas braucht. Doch einige Küchengerätehersteller haben sich etwas einfallen lassen, damit die Stäbchenprobe entfällt und Sie sich sicher sein können, dass der Kuchen gar ist. Ein Beispiel ist der PerfectBake-Backsensor von Bosch. Wie das Ganze funktioniert? Wählen Sie im Menü das gewünschte Backgut aus und drücken Sie auf Start. Der Sensor misst ständig den Feuchtigkeitsgehalt im Backofen und passt automatisch den Backvorgang an. Sobald Kuchen, Brot oder Pizza fertig sind, schaltet sich der Ofen von selbst ab.

Schnell auf 180… ohne Vorheizen

Vielleicht waren Sie auch schon einmal in der Situation? Der Besuch kündigt sich an, doch der Braten ist noch tiefgefroren. Was tun? Im Zweifelsfall schnell ein anderes Gericht wählen… Aber es geht auch anders. Viele Backöfen und Herde von Siemens sind mit einer coolStart-Funktion ausgestattet. So ist es möglich, gefrorene Lebensmittel ganz ohne Vorheizen im Backofen zuzubereiten. Dazu passend kann mit der varioSpeed-Funktion die Backzeit um 50 Prozent verringert werden. Dies gelingt mittels integrierter Mikrowelle, die zur gewählten Heizart dazugeschaltet wird. Mit varioSpeed kann man nach Angaben des Herstellers auch einfach nur Speisen im Backofen erwärmen und auftauen.

Bratenthermometer – auf den Punkt gebracht!  

Nicht jeder traut sich, die Familie zum Weihnachtsbraten einzuladen. Zu groß die Gefahr, dass der Braten nicht gar oder zu durch ist. Für alle, die auf Nummer sicher gehen möchten, empfiehlt Bosch sein PerfectRoast Bratenthermometer. Thermometer einfach ins Gargut stecken und den Backofen einschalten. Während des Garvorgangs misst das Bratenthermometer die Kerntemperatur von Fleisch, Fisch oder Geflügel an drei unterschiedlichen Stellen. Dadurch vermeidet man, dass in Füllungen oder Hohlräumen falsche Werte entstehen. Der Braten gelingt nach Aussagen von Bosch auf den Punkt genau.

Und wer macht nun sauber?

Gerade dann, wenn die Familie nett zusammensitzt, hat niemand Lust, den Abwasch zu machen oder den Backofen zu reinigen. Bei activeClean® von Siemens reicht ein Knopfdruck und der Backofen startet den Reinigungsprozess. Mittels Pyrolyse wird der Ofen auf eine sehr hohe Temperatur erhitzt, wodurch Speisereste in Asche umgewandelt werden. Diese können Sie anschließend mit einem Tuch auswischen. Der Vorteil: Das System funktioniert laut Siemens komplett ohne Chemie.

 

Fazit:

Wenn Sie eine neue Küche bei Ihrem Schreiner oder Tischler vor Ort planen, denken Sie auch an die smarten Küchenhelfer. Sie sparen sich Zeit und Nerven und können dennoch dem Kochvergnügen nachgehen. Ihr TopaTeam-Partner vor Ort berät Sie gerne.

Tipp:

Ähnliche Funktionen bieten auch Geräte anderer Hersteller, die dafür andere Begriffe benutzen. Fragen Sie bei Ihrem Schreiner und Tischler vor Ort gezielt danach.