So vermeiden Sie Essensgerüche im Haus

So vermeiden Sie lästige Essensgerüche im Haus. Abluftsystem oder Umluftsystem – was sind die Unterschiede? Lesen Sie Tipps zu Dunstabzugssystemen.

Mit dem richtigen Dunstabzugssystem kommt keine dicke Luft auf

Befragt, was sie in ihrem Wohnumfeld stört, nannten 38 % der Teilnehmer einer Umfrage Essensgeruch im Treppenhaus. Als größeres Übel gelten nur noch Zigarettenrauch und offene Haustüren. Egal, ob im Mietshaus oder in den eigenen vier Wänden – niemand möchte den Geruch von Bratkartoffeln, Fisch oder Rotkohl in der Nase haben. Das beste Mittel gegen unangenehme Essensgerüche in Haus und Wohnung: ein leistungsfähiges Dunstabzugssystem. Die sind laut und schauen nicht gut aus, denken Sie? Weit gefehlt!

Individuell – wie Ihre neue Küche

Dass die Küche immer mehr zu einem individuellen Wohn- und Lebensraum wird, haben auch die Hersteller von Küchengeräten erkannt. Sie liefern sich einen regelrechten Wettstreit um ausgefallene Formen, Farben, Effizienz und nicht zuletzt auch komfortables Handling. Das ermöglicht Ihnen wiederum, das System auszuwählen, das zu Ihren Ansprüchen und dem Design Ihrer neuen maßgefertigten Küche passt.

Nicht das Wie, sondern das Wo entscheidet

Dunstabzugsysteme werden traditionell unterschieden nach:

  • Abluftsystem: befreit die Luft von Fett und bläst sie ins Freie
  • Umluftsystem: Filter befreien die Luft von Fett und Gerüchen und leiten sie wieder in den Raum zurück

Beide Systeme arbeiten heute äußerst effektiv, sodass diese Unterscheidung längst nicht mehr so stark ins Gewicht fällt wie früher. Speziell für das Design der neuen Küche ist stattdessen immer mehr von Bedeutung, wo das System installiert wird:

  • neben der Kochstelle
  • über der Kochstelle

Die wichtigsten Typen für Dunstabzugssysteme

 

  • 1. Deckenabsaugung
    Bei der Deckenabsaugung ist das Gebläse bündig in die Decke eingelassen. Es handelt sich damit um ein besonders dezentes System, das die Optik des Raums nicht stört und auch beim Kochen größtmögliche Freiheit bietet.
  • 2. Inselhauben
    Inselhauben hängen regelrecht von der Decke. Sie eignen sich damit ideal für die Platzierung über freistehenden Kochinseln. Als Deckenlifthauben lassen sie sich hoch- und herunterfahren und verschwinden so nach Gebrauch aus dem Blickfeld.
  • 3. Flachpaneel
    Bei diesem Abzugshaubentyp handelt es sich um die Weiterentwicklung der klassischen Unterschrankhaube. Nur noch wenige Zentimeter stark und ausfahrbar verschwinden sie auch unter Hängeschränken mit einer geringen Tiefe von 30 cm vollständig.
  • 4. Kopffreihauben
    Während die klassische Dunstabzugshaube waagerecht über der Kochstelle hängt, ist die Kopffreihaube leicht schräg nach vorne geneigt senkrecht an der Wand hinter der Kochstelle montiert. Das macht sie besonders unauffällig. Gerade größeren Menschen bietet das System freie Sicht und Kopffreiheit.
  • 5. Versenkbarer Kochfeldabzug
    Ähnlich wie die Kopffreihauben arbeiten diese Systeme mit einem senkrechten Abzug. Hinter dem Kochfeld montiert saugen sie den Dunst nach hinten vom Kochfeld ab. Auf Knopfdruck lässt sich der Kochfeldabzug in der Arbeitsplatte versenken.
  • 6. Muldenlüftung
    Die Muldenlüftung ist direkt neben dem Kochfeld bündig in die Arbeitsplatte eingelassen. Je nach Hersteller sogar mittig in das Kochfeld. Das System saugt auf diese Weise Dunst und Schwaden nach unten ab und lässt sie gar nicht erst in den Raum gelangen.

Welches der verschiedenen Dunstabzugsysteme für Sie am besten geeignet ist, hängt von Ihren individuellen Nutzungsansprüchen und dem Design Ihrer neuen Küche ab. Ihre TopaTeam-Partner unterstützen Sie fachkundig bei der Auswahl eines passenden Systems. Einen erfahrenen Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie mit unserer Fachbetriebsuche.

Fazit

Auch die Dunstabzugssysteme haben sich den gewandelten Wohnansprüchen angepasst. Neben der Weiterentwicklung bereits etablierter Systeme entwickelten sich völlig neue Systeme. Gemeinsam ist allen, dass sie Gerüche am Ort des Entstehens effektiv beseitigen. Dabei fügen sie sich unauffällig und dezent in ihre Umgebung ein oder dienen als stylisher Blickfang. Bei der Auswahl des geeigneten Systems berät Sie Ihr Tischler oder Schreiner vor Ort.