Die Generation 50 plus ist heute so aktiv und fit wie nie zuvor. Dennoch rücken mit dem fortschreitenden Alter bestimmte gesundheitliche Aspekte in den Vordergrund. Viele stellen sich nun die Frage, wie lange sie noch so in Ihrem Zuhause leben können, wie sie es gewohnt sind. Und es ist gut, sich frühzeitig mit dem Thema altersgerechtes Wohnen auseinanderzusetzen. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Zuhause barrierefrei wird.

Ob Küche, Bad, Schlafzimmer oder Wohnzimmer – Barrierefreiheit betrifft alle Wohnräume. Allgemein gilt es, Gefahrenquellen zu vermeiden. So sollten beispielsweise alle Raumübergänge und natürlich auch der Eingangsbereich schwellenfrei und somit sturzsicher sein. Sorgen Sie im Außen- und Innenbereich für eine helle Beleuchtung, zum Beispiel mit Bewegungssensoren. Wer mehr Raum und Fläche – beispielsweise für den Rollstuhl usw. – benötigt, kann über den Einbau von Gleitschiebetüren nachdenken. Natürlich dürfen Sie sich weiterhin in Ihren vier Wänden wohlfühlen – die möglichen Umbauten sollten sich harmonisch in Ihre Einrichtung einfügen.

Speziell für die Küche sind folgende praktische Umbauten durch Ihren Schreiner oder Tischler vor Ort eine Überlegung wert, um möglichst komfortabel kochen und arbeiten zu können:

Ideen für Schlafzimmer und Badezimmer

Kleiderlift für begehbaren Kleiderschrank

Auch im Schlafzimmer sind einige Veränderungen hilfreich:

Das Badezimmer sollte vor allem sicher eingerichtet sein, um Stürze zu vermeiden. Dafür eignen sich zum Beispiel:

Um das Be- und Entladen der Waschmaschine zu erleichtern und den Rücken zu schonen, können Sie sich zum Beispiel einen Waschmaschinenunterbau anfertigen lassen.

Auch das Wohnzimmer bleibt mit einigen Maßnahmen eine Wohlfühloase. Im Alter bevorzugt man höhere Sitzpositionen, da so das Aufstehen leichter fällt. Nun muss man sich nicht gleich von seinen lieb gewonnenen Sesseln oder Sofas trennen. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort kann Ihre Sitzmöbel erhöhen. Sorgen Sie zudem dafür, dass Ihre Möbel standsicher sind – damit Sie sich auch einmal darauf abstützen können.

Fazit:

Schon mit wenigen Maßnahmen können Sie den ersten Schritt in Richtung barrierefreies Wohnen gehen. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort berät Sie gerne.

In diesen Tagen hören wir immer öfter vom „Volksleiden Nummer 1“, den Rückenschmerzen. Wenn man bedenkt, dass der menschliche Körperbau ursprünglich für ein Leben in Bewegung gemacht wurde und wir nun bis zu 85 % unseres Tages im Sitzen verbringen, ist das kein Wunder. Ob es morgens beim Frühstück ist, auf dem Weg in die Arbeit, während der Arbeit, beim Mittagessen – das Sitzen hat sich fest in unseren Alltag verankert.

Oft können wir nicht anders – häufig wollen wir auch nicht anders. Mit raffinierten und rückenschonenden Wohnzimmersesseln müssen Sie auch gar nicht anders! Ein paar wenige Tipps und clevere Sitzsysteme laden zu einem entspannten Fernsehabend ein. Ganz nebenbei trainieren Sie dabei Ihre Rückenmuskulatur auf natürliche Weise.

Rückenschonend Sitzen

Stress, Müdigkeit und wenig trainierte Muskeln führen unweigerlich dazu, dass der Körper nicht mehr genügend Energie aufbringt, um gesund und gerade zu Sitzen. Doch nur in der aufrechten Position kann die Wirbelsäule das Gewicht des Körpers abfedern. So kommen viele Beschwerden erst gar nicht zustanden. Rückenunterstützende Sitz- und Sessellösungen fürs Wohnzimmer sorgen für aktives und dynamisches Sitzen. Je nach Vorliebe und Wunsch hat Ihr TopaTeam Schreiner oder Tischler das passende Modell für Sie! Dabei bewirken bewegliche Polsterteile und maßgenaue Anpassungsmöglichkeiten der Rückenlehne, Sitzfläche und nach Wahl der Kopfstütze für einen gesunden Wechsel von An- und Entspannung. Ihr Rücken wird trainiert, die Durchblutung gefördert und die Konzentrationsfähigkeit gesteigert, wenn Sie die Sitzfläche ganz ausnutzen und die Rückenlehne nutzen. So können Sie abends im Wohnzimmer ganz einfach etwas für Ihre Körper tun.

Qualitatives, gesundes Design

Neben dem gesundheitlichen Aspekt spielt natürlich das Design eine große Rolle. Nur Sessel, die sich optisch in Ihr Wohnzimmer einfügen, tragen auch maßgeblich zu Ihrem Wohlfühlfaktor bei. Darum sind die Entspannungssessel von Ihrem TopaTeam Schreiner oder Tischler nicht nur flexibel in Höhe und Tiefe, sondern ebenso in Farbe und Ausstattung. Sie haben die Wahl: Wollen Sie einen Sessel mit Kufen oder lieber fest am Boden stehend, mit oder ohne Kopfstütze, mit oder ohne zusätzlichen Hocker für die Beine, in ausschließlich sitzender Position oder verstellbar bis in die liegende Position. Egal welches Modell Ihnen zusagt, alle Sitzmöglichkeiten passen sich flexibel an all Ihre Bewegungen an. Darüber hinaus sind Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und eine qualitative Verarbeitung Standard. Wenn Sie mehr über gesundes Sitzen und ein individuelles Design im Wohnzimmer wissen möchten, dann wenden Sie sich an Ihren TopaTeam Schreiner oder Tischler vor Ort. Überlassen Sie es nicht dem Zufall: Schulter-, Nacken- und Kopfschmerzen, Verspannungen, Magen-/Darmprobleme oder Lungen- und Atembeschwerden können vermieden werden, wenn Sie auf das richtige Sitzsystem vertrauen!

Mit hochwertigen Tischlerarbeiten erfüllen Sie sich individuelle Wohnwünsche. Das gilt insbesondere für Ihr Wohnzimmer. Wunderbar flexibel lässt der natürliche Werkstoff Holz Ihre Träume wahr werden – egal ob Sie der Landhaus-Typ sind oder ein modernes, zweckmäßiges Interieur bevorzugen.

Möbel fürs Wohnzimmer sollten sich dadurch auszeichnen, dass sie vom gemütlichen Fernsehabend bis zur ausgelassenen Feier alles problemlos mitmachen. Mit der Beratung vom Schreiner Ihres Vertrauens bekommen Sie ein Wohnzimmer-Design, das sich Ihren Bedürfnissen anpasst und sich viele Jahre lang bewährt. Denn Qualität kommt nie aus der Mode.

Integrierte Lösungen vom Schreiner

Im Wohnzimmer haben Sie besonders viele Möglichkeiten der individuellen Gestaltung und noch mehr mit der Unterstützung durch einen Schreiner. Er integriert für Sie geeignete Beleuchtungslösungen, lässt Kabel verschwinden und schafft unauffällig mehr Stauraum.

Besonders gefragt sind flexible und mobile Lösungen. Zum Beispiel bieten Ihnen ausziehbare Tische mehr Stellmöglichkeiten. Bänke, in denen Sie Dekoration und Geschirr verstauen können, bringen Ihnen mehr Platz. Mit Möbeln auf Rollen können Sie Ihr Wohnzimmer kinderleicht umgestalten.

Ihr Schreiner hat viele weitere Ideen für mehr Wohnkomfort. Moderne Technik und traditionsreiches Handwerk machen es möglich. Schränke ohne Griffe und lautlos schließende Türen? Fragen Sie einfach danach!

Wohnzimmermöbel, angepasst an Ihren Lebensstil

Gönnen Sie sich mit einer maßgefertigten Inneneinrichtung mehr Wohnqualität und ein gutes Lebensgefühl. Das beginnt bereits bei den kleinen Dingen.

Tischler sind Designer und Konstrukteure in einer Person. Sie passen Schränke an den Platz an, der zur Verfügung steht, und begeistern mit dekorativen Unikaten aus Holz. Solche Unikate sind dann echte Hingucker in Ihrem Wohnzimmer! Sie werden es sehen, riechen und spüren: Edle Hölzer aus der Region und der ganzen Welt verleihen Ihrem Wohnzimmer einen ganz persönlichen, natürlichen Charme.

Ihr Schreiner stimmt die Wohnzimmereinrichtung harmonisch auf Ihren Lebensraum ab. Mit den richtigen Hölzern und passenden Veredelungen ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild von der Terrasse bis zur Haustür. Lassen Sie sich beraten!

Eltern kennen das: Kinder sind je nach Alter sehr anspruchslos oder sehr anspruchsvoll, wenn es um Kinderzimmer geht. Ein neues, individuell angepasstes Kinderzimmer ist eines der schönsten Geschenke, das man einem Kind zu Weihnachten oder zum Geburtstag machen kann.

Was braucht das perfekte Kinderzimmer? Es muss flexibel und sicher sein und jeden Tag aufs Neue spannend. Die Erfahrung zeigt, dass Sie dabei keinen schnelllebigen Moden folgen sollten. Setzen Sie lieber auf Klassiker und lassen Sie Freiräume für die Fantasie Ihres Kindes.

Raumschiff, Prinzessinnen-Schloss und Rennwagen

Kinderzimmer, die einem bestimmten Thema gewidmet sind, sorgen für Begeisterung, sind aber manchmal auch schnell wieder passé. Kinder brauchen nicht viel, um sich in ihre eigene Welt zu träumen. Holz bietet dafür eine hervorragende Grundlage. Es lässt sich gut formen, bietet interessante Strukturen und hat auch haptisch einiges zu bieten. Manchmal sind vier Holzräder viel besser als ein komplettes Formel-1-Bett. Mit einer einfachen Montage ist das Bett damit flexibel genug, um sich an neue Interessen anzupassen.

Flexibilität ist Trumpf im Kinderzimmer

Kinder wollen ständig etwas Neues ausprobieren und verändern sich selbst unablässig. Wer vorausschauend plant, kann das erste Kinderbett lange Jahre nutzen und den späteren Schreibtisch schon als Wickeltisch verwenden. Wichtig ist ein kindgerechtes Design. Spitze Kanten, Ecken und andere Gefahrenquellen sind tabu. Die Ausstattung ist im Idealfall so, dass sie alle Arten der Nutzung vom zurückgezogenen Spielen bis zur Übernachtungsparty mit Freunden erlaubt. Bei aller Flexibilität müssen die Möbel im Kinderzimmer zugleich so robust sein, dass sie die eine oder andere unsachgemäße Benutzung verzeihen. Und mit der entsprechenden Veredelung lassen sich Holzmöbel ganz leicht reinigen.

Der Fernseher ist fester Bestandteil fast jedes Wohnzimmers. Doch wie lässt er sich optimal in die Einrichtung einfügen? Offen präsentieren oder lieber dezent verstecken? Soll es eine kostengünstige Lösung sein oder lieber etwas nach Maß – gefertigt nach Ihren persönlichen Wünschen?

Immer flacher und größer

In nahezu jedem Haushalt steht heutzutage mindestens ein Fernseher. In mehr als der Hälfte aller Haushalte in Deutschland sind es sogar zwei oder mehr Geräte. Anders als noch vor wenigen Jahren sind das nur noch selten Röhrenfernseher. Deren Absatz spielt seit einigen Jahren keine Rolle mehr. Im Jahr 2015 wurden fast ausschließlich LCD-Fernseher verkauft. 6,9 Millionen, um genau zu sein. Dabei sind die Geräte nicht nur ausgesprochen flach, sondern auch immer größer geworden. Allerdings handelt es sich längst nicht bei allen Geräten um Designerstücke.

Verstecken oder als Blickfang inszenieren?

Insbesondere in ausgeschaltetem Zustand können Fernseher schnell störend wirken. Das Problem können Sie auf unterschiedliche Weise lösen:

Für beide Varianten gibt es individuelle Lösungen. Um Ihren Fernseher zu verstecken, eignen sich TV-Schränke ideal. Mithilfe von einfachen Schiebetüren, motorbetriebenen Paneelen oder Glaselementen, die getönt oder verspiegelt sind, lassen Sie Ihren Fernseher so einfach wie ästhetisch verschwinden.
Wenn Sie Ihren Flatscreen lieber als Blickfang in Szene setzen möchten, bieten sich insbesondere Sideboards in den unterschiedlichsten Ausführungen an. Je nach Ausstattung können Sie ein Sideboard auch als Raumteiler nutzen oder auf Rollen im Raum ganz nach Bedarf an die gewünschte Position schieben. Lowboards, TV-Racks, Wand- und Decken-Halterungen bieten weitere interessante Installationsmöglichkeiten. Bei einem Fernsehgerät mit eigener Beleuchtung wie zum Beispiel mit Ambilight sollten Sie darauf achten, dass rundherum ausreichend Platz ist für die Lichteffekte.

Darauf sollten Sie bei der Auswahl Ihrer TV-Möbel achten

Egal, ob Sie Ihren Fernseher offen präsentieren oder dezent verstauen möchten. Einige Punkte sollten Sie in jedem Fall bedenken:

  1. Größe
    Die Größe ist für TV-Möbel ein entscheidender Faktor. Achten Sie nicht nur auf die Größe des Fernsehers, der vielleicht im Möbel verschwinden soll. Denken Sie auch an Ihre DVD-Sammlung, Spielekonsolen oder Zubehör für den Fernseher, sofern Sie diese Dinge nicht anderweitig unterbringen möchten.
  2. Funktionalität
    TV-Möbel unterscheiden sich nicht zuletzt in der Funktionalität von herkömmlichen Möbeln. In Kabelschächten lassen sich Kabel verstauen, Halterungen sichern den Fernseher oder Schwenksysteme ermöglichen optimale Sicht aus jeder Position im Raum.
  3. Material
    Holz, Rattan, Stein, Glas, Metall, Stoffe, Kunststoff – hier gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Grenzen setzen nur Ihr persönlicher Geschmack, Ihre übrige Wohnzimmereinrichtung und Ihr Geldbeutel.

Sie wollen eine individuelle Lösung, die optimal zu Ihrem Einrichtungsstil passt? Dann weiß Ihr Tischler, worauf es bei einem TV-Möbel ankommt. Er berät Sie mit Fachwissen und Erfahrung. Einen TopaTeam-Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Portal.

Fazit

Ganz nach Ihrem Geschmack setzen verschiedene TV-Möbel Ihren Fernseher in Szene oder sie lassen ihn dezent verschwinden. Ihr Tischler berät Sie zu maßgeschneiderten Möglichkeiten für Ihr Fernsehgerät und entwickelt mit Ihnen eine Lösung, die genau auf Ihre Wünsche zugeschnitten ist und sich optimal in Ihr Wohnzimmer einfügt. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort berät Sie individuell und kompetent.

Smartphones und Tablets ohne Kabel aufzuladen ist komfortabel und unkompliziert. Induktives Laden macht es möglich. Die passenden Ladegeräte können Sie unauffällig im Wohnbereich installieren. Am besten dort, wo Sie Ihr Smartphone häufig ablegen.

Wie funktioniert induktives Laden?

Das Smartphone einfach ablegen und laden lassen, ohne das passende Kabel suchen und anschließen zu müssen. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es aber nicht. Induktives Laden macht es möglich. Das Prinzip ist das gleiche, das den immer beliebteren Induktionskochfeldern zugrunde liegt: Leistung wird über ein magnetisches Wechselfeld übertragen. Je nach Empfänger wird die übertragene Leistung in Wärme oder auch elektrischen Strom umgewandelt, mit dem sich dann Akkus in Geräten aufladen lassen. Die Technik kommt schon in verschiedenen Geräten zum Einsatz. Bei elektrischen Zahnbürsten zum Beispiel.

Qi – Ein Standard für Smartphones und Tablets etabliert sich

Seit einiger Zeit sind auch induktionsfähige Smartphones und Tablets auf dem Markt. Dass die Zahl der induktionsfähigen Geräte noch recht überschaubar ist, liegt unter anderem daran, dass es lange an Standards fehlte. Seitdem sich der Standard Qi („tschi“ gesprochen, chinesisch für „Lebensenergie“) durchsetzt, nimmt die Zahl der Geräte, die sich induktiv laden lassen, weiter zu. Ab Werk sind zwar nach wie vor nur wenige Modelle für kabelloses Laden ausgerüstet. Viele Geräte werden jedoch mit passendem Zubehör induktionsfähig. Zum Beispiel mit entsprechenden Hüllen oder externen Empfängern, die über den USB-Eingang anzuschließen sind. Bislang ermöglicht der Qi-Standard eine Ladeleistung von bis zu 15 Watt.

Induktionsflächen im Wohnbereich

Zum kabellosen Laden gehört neben einem geeigneten Smartphone oder Tablet ein Ladegerät. Passende Ladestationen erhalten Sie in den unterschiedlichsten Formen und Ausführungen, zum Beispiel als Ladekissen, Ladematte oder in Puck-Form. Auch die Oberflächen sind so vielfältig wie die verschiedenen Formen: Leder, Bambusholz, Plexiglas, schreiend bunt, dezent schwarz und noch vieles mehr ist möglich. Platzieren können Sie die Ladestationen überall dort, wo eine freie Aufstellfläche und eine Steckdose in der Nähe vorhanden sind.

Deutlich eleganter und noch komfortabler sind Ladeflächen, die in Möbel integriert sind. In eine passende Bohrung versenkt, schließen die Ladeflächen je nach Modell leicht erhaben oder sogar plan mit der Oberfläche ab. Diese integrierten Ladeflächen sind ebenfalls mit den unterschiedlichsten Oberflächen erhältlich, die es ermöglichen, die Ladefläche dezent in das Möbelstück einzufügen oder ganz bewusst einen farbigen Kontrastpunkt zu setzen. Vollständig unsichtbar sind Ladegeräte, die von der Unterseite her unmittelbar unter der Oberfläche eingesetzt werden.

Besonders einfach lassen sich integrierte Ladegeräte in Holzflächen einbauen. Auf diese Weise können Sie Ladeflächen genau dort platzieren, wo Sie Ihr Smartphone oder Tablet gewöhnlich ablegen. Etwa in der Schreibtischplatte, im Esstisch oder im Nachtschrank.

Zu den vielfältigen Möglichkeiten, Ladeflächen im Wohnbereich zu integrieren, berät Sie fachkundig und kompetent Ihr TopaTeam-Partner. Er unterstützt Sie bei der Auswahl geeigneter Ladeplätze. Einen kompetenten Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Fachbetriebsuche.

Fazit

Induktionsladeflächen für Smartphones und Tablets bieten viel Komfort und erleichtern das Laden der Geräte ungemein. An den richtigen Stellen platziert, laden diese Flächen Ihr Gerät immer dann, wenn Sie es gerade nicht benutzen und ablegen. Vielfältige Möglichkeiten verhelfen zu einer individuellen Gestaltung der Ladeflächen. Eine unsichtbare Installation ist ebenfalls möglich. Wenden Sie sich an Ihren Tischler oder Schreiner vor Ort. Er berät Sie individuell zu unterschiedlichen Gestaltungs- und Installationsmöglichkeiten.

Wenn Sie gerne und viel lesen, wächst im Laufe der Zeit Ihre Büchersammlung. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem es an Stellplatz mangelt. Ausreichenden Platz für all Ihre Bücher schaffen Sie mit einer Bibliothek in Ihrem Wohnzimmer.

Wohin mit den Büchern?

Mit fortschreitender Digitalisierung des Alltags wirken Bücher auf einige Menschen wie aus der Zeit gefallen. Doch der Schein trügt. Auch wenn die Absatzzahlen für E-Books in Deutschland in den vergangenen Jahren rasant bis auf knapp 25 Millionen Stück pro Jahr gestiegen sind, ist ihr Anteil gemessen am Gesamtabsatz für Bücher gering. Der lag 2014 nämlich bei 387 Millionen Exemplaren. Als Bücherfreund kennen Sie wahrscheinlich auch das Problem, das mit der Vorliebe für Bücher einhergeht: Sie haben mehr Bücher als Stellplatz dafür. Dieses Problem lösen Sie ästhetisch und stilvoll mit einer Bibliothek im Wohnzimmer.

Varianten für Bibliotheken

Das Wandregal stellt den Klassiker unter den Bücherregalen dar. Je nach Anzahl der Bücher, die es unterzubringen gilt, kann es in einer passenden Größe gewählt werden. Durch Maßanfertigungen lassen sich die verfügbare Wandfläche und die Raumhöhe vollständig ausnutzen. Mit maßgefertigten Regalen erschließen Sie sogar schräge Giebelwände oder Treppenbereiche. Türen, Fenster oder Bereiche für Sitzmöbel lassen sich auf diese Weise ebenfalls umbauen.

Wächst das Regal in die Höhe, bieten sich Leiterregale mit einer verschiebbaren Leiter an. So erreichen Sie leicht auch die oberen Bücherreihen. Reicht die verfügbare Wandfläche nicht aus, können Sie zweischichtig arbeiten. Dabei stehen unmittelbar vor der eigentlichen Regalwand weitere meist etwas kleinere Regale. Auf Schienen gelagert geben sie die dahinterliegende Regalwand bei Bedarf frei.

Regale für Ihre Bücher müssen nicht zwangsläufig an der Wand stehen. Frei im Raum platziert eignen sich Bücherregale hervorragend als Raumtrenner.

Ist Ihnen ein Bücherregal zu wuchtig oder ist Ihre Büchersammlung noch überschaubar, dann sind Sideboards eine Alternative. Deutlich niedriger als ein Regal lassen sich Sideboards auch unterhalb von Fenstern platzieren. Darüber hinaus bieten sie zusätzliche Stellfläche – etwa für Dekoration.

Darauf sollten Sie bei der Gestaltung achten

Wenn Sie Ihre Bibliothek ins Wohnzimmer integrieren möchten, sollten Sie einige Punkte beachten:

  1. Für Leichtigkeit sorgen
    Gerade in kleineren Räumen kann ein großes Bücherregal regelrecht erdrückend wirken. Mit hellen Farben oder Holzarten können Sie diesem Effekt begegnen. Platzieren Sie Ihre Bibliothek seitlich oder sogar an der Türseite, dann fällt die Bibliothek beim Betreten des Wohnzimmers nicht sofort ins Auge.
  2. Nicht tiefer als nötig
    Eine Tiefe von 30 cm reicht für Bücherregale aus. Wählen Sie tiefere Regale, dann verschwenden Sie wertvollen Platz und schaffen Flächen, auf denen sich Staub ablegt.
  3. Werden Sie kreativ!
    Ein Bücherregal muss nicht immer streng rechtwinklig sein. Auch geschwungene Regale oder Regale mit diagonalen Fächern, in die die Bücher hineingelegt werden, sind möglich. Wichtig ist, dass die Bibliothek zu Ihrem Einrichtungsstil und der Raumgestaltung passt.
  4. Offen oder geschlossen?
    Bücherregale sind meist offen. Sie können aber Teile der Regale mit geschlossenen Fronten versehen. Auf diese Weise schaffen Sie Stauraum für weitere Dinge, die Sie vielleicht ebenfalls in Ihrer Bibliothek unterbringen möchten, Film- und Fotosammlungen zum Beispiel. Mit Glasfronten können Sie besonders wertvolle Bücher schützen.

Zu den zahlreichen Gestaltungs- und Umsetzungsmöglichkeiten für eine Bibliothek in Ihrem Wohnzimmer berät Sie Ihr TopaTeam-Partner individuell. Unsere Partner verfügen über große Erfahrung und Fachkenntnis, mit der sie eine ideale Lösung entwickeln. Einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Fachbetriebsuche.

Fazit

Sie haben viele Möglichkeiten, Ihre Bibliothek im Wohnzimmer zu gestalten. Wichtig sind die Anzahl der Bücher, die Sie verstauen möchten, der Platz, der Ihnen zur Verfügung steht und die räumlichen Gegebenheiten in Ihrem Wohnzimmer. Ihr Schreiner oder Tischler berät Sie vor Ort zur optimalen Gestaltung, Planung und Umsetzung.

Laminat und Parkett sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich. Gerade hochwertiges Laminat ist optisch oft kaum von Parkett zu unterschieden. Die Unterschiede zwischen den beiden Bodenbelägen sind jedoch groß.

Laminat – vielseitig und günstig

Im Gegensatz zu Parkett ist Laminat kein Holzboden. Laminat besteht aus einer Spanplatte als Trägerschicht, auf die ein dünnes Dekorpapier und eine Nutzschicht aus Kunststoff aufgetragen wird. Durch die Verwendung von Dekorpapier sind sehr unterschiedliche Oberflächengestaltungen möglich. So ist Laminat in verschiedenen Holz- oder Stein- und Fliesenoptiken erhältlich. Im Vergleich zu anderen Bodenbelägen ist Laminat sehr dünn – mitunter gerade einmal acht Millimeter. Der überwiegende Teil der angebotenen Laminate eignet sich daher für Flächen mit Fußbodenheizung.

In jedem Fall sollten Sie zunächst die künftige Beanspruchung bei der Wahl eines Laminates berücksichtigen. Je stärker der Boden strapaziert wird, desto widerstandsfähiger sollte die Nutzschicht sein. Im Vergleich zu echten Holzböden sind Beschädigungen in der Oberfläche deutlicher sichtbar, da stärkere Blessuren die Dekorschicht beschädigen und somit die darunterliegende Trägerschicht sichtbar wird.

Die Vorteile von Laminat liegen darin, dass es vergleichsweise preisgünstig ist. Außerdem lässt es sich durch ein spezielles Nut-und-Feder-System leicht und schnell verlegen und kann anschließend ohne Wartezeit genutzt werden.

Parkett – langlebig und individuell

Bei Parkett handelt es sich um einen Bodenbelag mit einer Oberfläche aus Holz. Parkett bietet damit alle Vorteile dieses

Aufgrund seiner Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen, reguliert Holz das Raumklima und kann einer Studie der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft zufolge darum je nach Holzart sogar antibakteriell wirken.

Parkett wird in zwei unterschiedlichen Arten angeboten:

  1. Mehrschicht- oder Fertigparkett
  2. Massivholzparkett

Der Aufbau von Mehrschichtparkett ähnelt dem Aufbau von Laminat. Eine oder mehrere Schichten aus Weichholz bilden eine Trägerschicht. Die Oberfläche bildet eine mehrere Millimeter dicke Schicht aus hartem Edelholz, die bereits vollständig geschliffen und versiegelt ist. Ähnlich wie Laminat lässt sich Fertigparkett schnell und einfach verlegen und ist sofort begehbar.

Deutlich aufwendiger als bei Laminat und Fertigparkett ist das Verlegen von Massivholzparkett. Einzelne Holzstücke werden hierbei in Handarbeit verlegt. Dabei sind viele verschiedene Muster wie das Fischgrätmuster, der Schiffsboden oder der Würfelverband möglich. Als Holzarten kommen harte Edelhölzer wie Buche, Eiche, Ahorn, Olive oder auch Obstbaumhölzer und exotische Tropenhölzer infrage. Bestimmte Holzarten eignen sich sogar für Badezimmer und für die Fußbodenheizung.
Nach dem Verlegen muss die Oberfläche des Massivparketts geschliffen und geölt, gewachst oder versiegelt werden, was Wartezeiten bis zur endgültigen Nutzung mit sich bringt.

Der Vorteil von Parkettböden besteht in ihrer Langlebigkeit. Sollten nach langjähriger Nutzung deutliche Gebrauchsspuren entstanden sein, lässt sich der Boden abschleifen und aufarbeiten. Bei Massivparkett sogar mehrfach. Sogar tiefere Kratzer und Schrammen lassen sich ausschleifen. Unterschiedliche Holzarten und Verlegemuster ermöglichen eine Vielzahl von Optionen zur Raumgestaltung.

Bei der Auswahl Ihres Bodenbelages berät Sie gern Ihr erfahrener TopaTeam-Partner. Er erläutert Ihnen, welcher Boden zu Ihren Nutzungsansprüchen passt und welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie haben. In unserer Fachbetriebsuche finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Fazit

Laminat lässt sich einfach und schnell verlegen. Parkett hingegen ist besonders langlebig und bietet umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Fertigparkett stellt einen guten Kompromiss dar, da es die Vorteile beider Bodenbeläge in sich vereinigt. Ihr Schreiner oder Tischler berät Sie individuell und fachkundig.

In den Stauseen der Erde warten wertvolle Hölzer auf ihre Entdeckung. Bis zu 500 Millionen Kubikmeter soll das Erntevolumen der überfluteten Wälder betragen. Vom Süßwasser konserviert, sind die vor langer Zeit abgestorbenen Stämme von hervorragender Qualität und machen Holzliebhaber wie Naturschützer gleichermaßen glücklich.

Experten rechnen damit, dass bereits die heute entdeckte Menge an Stauseeholz erst in rund 50 Jahren vollständig abgeerntet ist. Da für die wirtschaftliche Nutzung der untergetauchten Hölzer keine Wälder abgeschlagen, Straßen verlegt oder Wildtiere gestört werden müssen, ist die ökologische Nachhaltigkeit der Stauseehölzer unübertroffen. Auch indigene Stämme – wie beispielsweise in Südamerika – werden nicht gestört oder in ihren Jagdrevieren eingeschränkt.

Die bei konventioneller Holzgewinnung häufig zu beobachtende schädliche Bodenverdichtung durch schwere Maschinen fällt ebenfalls weg. Ein weiteres Argument, das für die Nutzung von Stauseeholz spricht, sind die Methangase, die sonst bei der Zersetzung der Hölzer im Wasser entstehen würden. Diese Faulgase sind klimaschädlich und wirken sich negativ auf das gesamte umliegende Ökosystem aus. Grund genug, die Biomasse aus den Flüssen und Seen zu bergen, anstatt sie darin verfaulen zu lassen.

Exotische Schönheiten mit inneren Werten

Neben den Vorteilen für Mensch und Umwelt überzeugt Stauseeholz aber auch durch seine Wertigkeit. Qualitätsunterschiede zu vergleichbaren Hölzern aus Naturwäldern bestehen in der Regel nicht. Im Gegenteil – die Stämme sind hochresistent gegen Fäulnis und weisen nur selten unschöne Trocknungsrisse auf. Tropische Stauseehölzer wie die Arten Fava, Walaba und Guyana Teak sind durch ihren inneren Aufbau fester und widerstandsfähiger als heimische Arten.

Durch seine Robustheit ist Stauseeholz daher besonders für Gartenmöbel und Terrassen geeignet, hat sich aber auch als Material für Parkett und Massivholzdielen einen Namen gemacht. Hier können wieder die Tropenhölzer mit ihrer exotisch anmutenden Maserung punkten. Durch die lange Lagerung in den Tiefen der Stauseen – teilweise bis zu 35 Meter unter Wasser – sind zudem zahlreiche unerwünschte Inhaltsstoffe ausgewaschen, die später zu unschönen Verfärbungen führen können.

Sprechen Sie mit Ihrem Tischler oder Schreiner. Er berät Sie gerne vor Ort zu den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Stauseeholzes, unterstützt Sie bei der Gestaltung Ihrer Einrichtung und erläutert Ihnen, wie Sie mit Stauseeholz Ihren Außenbereich gestalten können. Einen TopaTeam-Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Fachbetriebsuche.

Fazit

Stauseeholz erzählt allein durch seine Herkunft eine interessante Geschichte. Die Nachhaltigkeit und Widerstandskraft dieser auch optisch ansprechenden Hölzer überzeugt all jene, die sich nicht von dem höheren Preisniveau abschrecken lassen. Wer ein langlebiges, nicht alltägliches Material zum Beispiel für seine Gartenmöbel sucht, ist mit Stauseeholz bestens bedient.

Dachschrägen machen einen Raum zwar gemütlich, schränken jedoch durch begrenzte Stellmöglichkeiten die Nutzung ein. Bei Mietwohnungen schlägt sich das sehr deutlich in der berechneten Wohnfläche nieder. Mit den richtigen Ideen können Sie auch unter Dachschrägen die Flächen mit geringer Deckenhöhe nutzen.

Flächen mit einer Deckenhöhe von einem bis zwei Metern werden bei Mietwohnungen nur mit 50 Prozent als Wohnfläche angerechnet. Beträgt die Deckenhöhe weniger als einen Meter, dürfen die Flächen darunter gar nicht als Wohnfläche berechnet werden. Mit individuellen Lösungen ist aber auch dieser scheinbar wertlose Raum unter Dachschrägen sinnvoll nutzbar. Dabei lässt sich sogar der vermeintliche Nachteil einer Dachschräge in einen Vorteil umwandeln – wenn Sie die Bereiche richtig gestalten. Als Stauraum zum Beispiel. Je nach Größe und Verwendung des Raums können Sie so viel Stauraum schaffen, dass Sie keine weiteren Schränke oder Regale benötigen. Damit gewinnen Sie Platz für andere Möbel oder einfach Freiflächen, die den Raum großzügiger wirken lassen.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Sowohl seitliche Schrägen wie auch nach hinten abfallende Schrägen lassen sich geschickt gestalten. Wände mit seitlichen Schrägen, wie zum Beispiel Giebelwände, können Sie mit Wandschränken mit Schiebetüren über die vollständige Fläche nutzen. Die Schiebetüren lassen sich leicht anschrägen und so der Dachneigung anpassen. Trennen Sie auf diese Weise ein größeres Stück vom Raum ab, können Sie mit Schiebetüren einen begehbaren Kleiderschrank gestalten.

Eine größere Herausforderung stellen in den meisten Fällen nach hinten abfallende Schrägen dar. Ab einer bestimmten Höhe lassen sich in diesen Bereichen herkömmliche Möbel nicht mehr aufstellen. Für diese Flächen sind individuelle Lösungen gefragt:

Dachschrägen erfordern individuelle und vor allem passgenaue Lösungen nach Maß. Die bekommen Sie von Ihrem Schreiner. Er berät Sie, wie Sie Ihre Dachschrägen optimal nutzen können, und entwirft mit Ihnen eine Lösung nach Ihren Wünschen. Einen erfahrenen Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Fachbetriebsuche.

Fazit

Räume mit Dachschrägen lassen sich mitunter nur schwer nutzen. Insbesondere Flächen unterhalb der Schräge sind ab einer bestimmten Deckenhöhe auf herkömmliche Weise nicht mehr nutzbar. Mit individuellen Lösungen nach Maß können Sie jedoch auch diesen Bereich sinnvoll nutzen. Bei der Gestaltung unterstützt Sie Ihr Tischler oder Schreiner vor Ort.

Loft-Living – dieser moderne Begriff steht für helle und großzügige Wohnungen, die oft über zwei Etagen reichen und deren Wohnbereiche meist fließend ineinander übergehen. Für viele ein absoluter Wohntraum! Doch wie richte ich solche großzügigen Wohnlandschaften individuell und gleichzeitig wohnlich ein? Wir haben ein paar Einrichtungsideen für Sie gesammelt.

Große Wohnungen im Loft-Stil liegen im Trend – sie vermitteln vielen ein Gefühl von Freiheit. Der ursprüngliche Sinn dieser Wohnungen lag darin, aus leerstehenden Industriehallen und Lagerräumen in den Großstädten Wohnraum zu schaffen. Heute sind Lofts das Sinnbild für modernes Wohnen. In einigen Lofts sind die markanten Details der Industriebauten wie Metallstreben oder Backsteinwände noch zu finden und gelten als bewusstes Stilelement. Wohnungen im Loftstil müssen aber nicht zwingend einen industriellen Charakter haben. Gemeinsam haben jedoch alle, dass die Wohnbereiche offen und die Decken sehr hoch sind.

Jeder Mensch hat bestimmte Vorstellungen hinsichtlich seiner Wohnungseinrichtung. Bei einem Loft gilt es jedoch, bestimmte Aspekte hervorzuheben und mit den großen Flächen gekonnt zu spielen. Hier kommt es natürlich auf eine entsprechende Möblierung an, um das Loft-Gefühl zu unterstreichen und gleichzeitig eine behagliche Atmosphäre zu schaffen. Große Räume haben oft den Nachteil, dass sie schnell kalt wirken und einen mit ihrer Größe zu erschlagen drohen. Dem kann mit der entsprechenden Möblierung entgegengesteuert werden.

Hohe Maßstäbe setzen

Kleine Möbel würden in einer großen Wohnung verloren wirken. Daher empfehlen wir, die Großzügigkeit des Raumes auch auszunutzen. Fragen Sie bei Ihrem Schreiner oder Tischler vor Ort nach kreativen und individuellen Lösungen für Loft-Wohnungen. Dazu zählen zum Beispiel maßgefertigte Regale, die vom Boden bis zur Decke reichen. Sie sind ein wertvolles Gestaltungselement in einem Loft. Sie können direkt an der Wand stehen, fungieren aber auch optimal als Abtrennung zwischen den unterschiedlichen Bereichen der Wohnung. Meist etabliert sich der Essbereich zum Dreh- und Angelpunkt des gemeinsamen Wohnens – hier darf ein sehr großer Esstisch aus Massivholz nicht fehlen.

Wohnbereiche optisch kennzeichnen

Die fließenden Übergänge in einer Wohnung sind zudem ein wichtiger Aspekt, den Sie bei der Einrichtung Ihrer Loft-Wohnung beachten sollten. Daher raten wir dazu, die Bereiche wohnen, essen, schlafen, kochen und arbeiten voneinander zu trennen. Doch genau das – die Offenheit in den Wohnbereichen – ist ja ein wesentliches Merkmal eines Lofts, das sich die meisten Menschen gerne erhalten möchten.

Daher können Sie auf optische Maßnahmen zurückgreifen:

Meist sind optische Maßnahmen nicht ausreichend und der Wunsch nach einer konkreten Raumtrennung entsteht. Um das offene Raumgefühl nicht gänzlich zu verlieren, gibt es hier ebenso Möglichkeiten:

Fazit:

Wohnungen im Loft-Stil erfordern individuelle Möbel, die die Großartigkeit dieses Wohnstils unterstreichen. Fragen Sie Ihren Schreiner oder Tischler vor Ort nach kreativen Möblierungen.

Der gemütlichste Raum befindet sich unter dem Dach! Doch stimmt das wirklich? Ja – allerdings nur, wenn die Einrichtung optimal auf die Dachschrägen ausgerichtet ist. Wir zeigen Ihnen, was es beim Ausbau und bei der Gestaltung von Dachzimmern zu beachten gibt.

Auf vielen Dachböden gerade älterer Häuser verbergen sich Erinnerungsstücke, alte Kleider und Krimskrams, nie ausgepackte Umzugskartons und vieles mehr. Dabei ist der Raum unter dem Dach viel zu schade, um lediglich als Rumpelkammer genutzt zu werden. Ein Umbau und Ausbau erfordert bereits im Vorfeld eine intensive Planung und ist auch nicht von heute auf morgen umgesetzt. Doch das Resultat macht den ganzen Aufwand wieder wett.

Erste Schritte:

Wenn die baulichen Maßnahmen geklärt sind und feststeht, wofür Sie das Obergeschoss nutzen möchten, steht die Einrichtung auf dem Plan. Vielleicht möchten Sie Ihr Dachgeschoss ja lediglich neu einrichten. Hier empfehlen wir Ihnen, auf maßgeschreinerte Möbel von Ihrem Schreiner oder Tischler vor Ort zurückzugreifen. Nur so können sämtlichen Schrägen, Winkel und Ecken perfekt genutzt werden.

Möglichkeiten der Möblierung:

Gleitschiebetüren: Wenn Sie Ihr Obergeschoss als Wohnung nutzen möchten, ist es notwendig, auch die verschiedenen Wohnbereiche voneinander abzugrenzen. Gleitschiebetüren eignen sich hierfür besonders, da sie perfekt an die Raumsituation angepasst werden. Zudem können Sie – dank zahlreicher Gestaltungsmöglichkeiten, Designs und Materialien – optische Akzente setzen.

 

Fazit:

Wer die Räumlichkeiten unter dem Dach perfekt nutzen möchte, ist auf kreative Einrichtungsideen angewiesen. Da Möbel von der Stange oder in Standardgröße meist nicht passen, liefert Ihnen Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort raffinierte Möbel auf Maß.

Jedes Jahr greifen Wohnzeitschriften aufs Neue das Thema Wohntipps für den Frühling auf. Auch wir haben uns mit dem Thema Frühling befasst. Im Interview erklärt uns unsere Einrichtungsexpertin Renate Tittes unter anderem, warum die Jahreszeiten unser Wohnen beeinflussen und warum wir bei unseren Möbeln auf eine gute Qualität achten sollten.

TopaTeam: Frau Tittes, was macht denn den Frühling hinsichtlich unserer Einrichtung so besonders?

Renate Tittes: Im Winter igeln wir uns gerne zu Hause ein und machen es uns auf dem Sofa gemütlich. Im Frühling bricht dieses Kokon-Feeling auf – genau wie die Natur auch aus dem Grau herauskommt und uns in kürzester Zeit verschwenderisch mit Frische und einer bunten Pracht begeistert! So wächst in vielen oft der Wunsch, die Wohnung klarer und luftiger zu gestalten. Im Frühjahr wünschen sich viele für drinnen (wie draußen) mehr Luft zum Atmen.

TopaTeam: Welche Einrichtungstipps haben Sie, damit das gelingt?

Renate Tittes: Indem man einzelne Akzente oder Lichtpunkte zum Beispiel in Form von bunten Sofakissen oder Accessoires setzt. Hier eignen sich vor allem helle und freundliche Farben wie Zitronengelb oder Grüntöne. Empfehlenswert ist es auch, sich eine zweite Garnitur an Vorhängen zu beschaffen. Im Winter kommen eher schwere Stoffe zur Geltung, im Frühjahr sind leichte und fließende Fensterdekorationen wohltuend. Auch bei der Dekoration kann man sich von der Natur leiten lassen. Daher schätze ich besonders Glasbehälter, die man saisonal befüllen kann. Im Winter mit Moos und Tannenzapfen, im Frühjahr mit Blumen, im Sommer vielleicht mit Muscheln. Mehr Beachtung findet dann auch die Gestaltung der Terrasse und des Außenbereichs, die im Frühjahr zum erweiterten Wohnraum werden.

TopaTeam: Mit welchen Möbeln kann man sich den Frühling ins Haus holen?

Renate Tittes: Hier ist besonders der „Scandinavian style“ beliebt. Die Skandinavier bevorzugen helle Holzmöbel als Kontrast zur Dunkelheit und Kälte, die dort an vielen Tagen im Jahr herrschen. Einen luftigen Charakter haben zudem Möbel ohne Sockel, sondern mit Kufen, da sie dann fast schwebend wirken. Beim Material können gut helle Hölzer wie Kernbuche und Birke kombiniert mit Farbglas zum Einsatz kommen. Und natürlich spielt die Qualität eine enorm große Rolle.

TopaTeam: Was geben Sie an dieser Stelle unseren Lesern mit auf den Weg?

Renate Tittes: Vor allem bei Möbeln oder Stoffen zahlt sich eine gute Qualität – für die eigene Gesundheit und die Umwelt – aus. Achten Sie darauf, dass die Materialien hochwertig, schadstofffrei und im Optimalfall auch nachhaltig sind. Hochwertige Möbel haben eine ganz andere – bessere – Ausstrahlung – und Sie haben mit Sicherheit länger Freude daran. Kaufen Sie bewusst und mit Wertschätzung für sich selbst ein und überlegen Sie sich, welchen Einfluss der Kauf auf Ihr Leben hat. Ein Kunde, den ich beraten habe, hat einmal zu mir gesagt „Nichts ist so teuer, als wenn ich billig einkaufe.“ Diesen Satz kann ich nur bestätigen!

Vielen Dank für das Gespräch!    

Auf den 20. Februar fällt wie jedes Jahr der Putze-Dein-Bücherregal-Tag! Auch wir finden, dass man dem Bücherregal mehr Aufmerksamkeit schenken darf und zeigen, wie Sie wieder Frische in Ihre Bücherreihen bringen können. Vielleicht darf es ja auch gleich ein ganz neues Regal sein?

Auch wenn E-Reader immer mehr in Mode kommen, wird ein richtiger Buchliebhaber weiterhin das „analoge“ Buch bevorzugen. Bücher vermitteln nicht nur Wissen oder entführen in andere Welten, sie sehen im Bücherregal auch sehr dekorativ aus. Der Putze-Dein-Bücherregal-Tag ist der perfekte Anlass, um den Bücherschrank genauer unter die Lupe zu nehmen und gegebenenfalls wieder Ordnung zu schaffen.

 

 

So reinigen Sie Bücherregal und Bücher!

Auf, vor und hinter Büchern sammelt sich gerne der Staub. Daher ist eine regelmäßige Reinigung der Bücher und Regale sinnvoll. Wer keine Lust hat, das Bücherregal komplett auszuräumen, kann zum Beispiel einen Handstaubsauger mit entsprechendem Aufsatz zum schnellen Entstauben verwenden.

Wir empfehlen allerdings, zumindest einmal im Jahr alle Bücher zu entfernen und das Regal mit einem feuchten Mikrofasertuch zu reinigen. Für die Reinigung der Bücher selbst, eignet sich ein Staubmopp oder ein Staubsauger mit Pinsel- oder Bürstenaufsatz. Wer noch gründlicher sein möchte, schlägt immer zwei Bücher am offenen Fenster gegeneinander, damit der Staub gleich ins Freie entweichen kann. Achten Sie beim Einsortieren der Bücher darauf, dass die Regalböden trocken sind – Bücher mögen keine Feuchtigkeit.

 

 

Tipps für das Sortieren von Büchern

Und wenn Sie schon beim Einsortieren sind… vielleicht brauchen Ihre Bücher ja auch eine neue Struktur im Bücherregal? Dabei kommt es darauf an, wie wichtig die Ordnung für Sie im Bücherregal ist. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten – welche passt am besten zu Ihnen?

–          Nach Autor

–          Nach gelesen / ungelesen

–          Nach Farbe

–          Nach Themen

–          Nach Alphabet

Nutzen Sie auch die Chance und sortieren Sie großzügig aus – das schafft Platz für neuen Lesestoff.

 

 

Mehr Platz für neue Bücher

Wenn Sie sich nicht von Büchern trennen können, Ihr Bücherregal aber bereits aus allen Nähten platzt, dann wird es Zeit für eine neue Stauraumlösung! Unsere Schreiner und Tischler vor Ort bauen für Sie individuelle Bücherregale, die perfekt unter Dachschrägen oder Kniestöcke passen oder hervorragend als Raumteiler fungieren.

 

Fazit:

Der Putze-Dein-Bücherregal-Tag ist der perfekte Anlass, um abzustauben, neu zu sortieren oder auszumisten. Wenn Sie mehr Platz für neue Bücher schaffen möchten, dann finden Sie Rat und Unterstützung bei den TopaTeam-Schreinern und -Tischlern in Ihrer Umgebung!

In Zeiten, in denen sich das Coronavirus verbreitet, vergeht vielen die Lust auf Menschenansammlungen. Auch wenn die Angst aktuell vielleicht noch unbegründet ist, holen Sie sich doch zum Beispiel das Kino direkt nach Hause! Dank Netflix und Amazon Prime stehen alle Möglichkeiten offen – und der Schreiner oder Tischler vor Ort sorgt für das passende Ambiente in Ihrem Wohnzimmer. Wie genau – das lesen Sie hier!

Zuhause ist es doch am schönsten! Dieser Spruch trifft vor allem dann zu, wenn man sich in den eigenen vier Wänden und mit seiner Einrichtung besonders wohl fühlt. Das Wohnzimmer ist für viele Deutsche der Rückzugsort. Dort wird sich aufs Sofa gekuschelt und der Fernseher eingeschaltet. Doch für ein behagliches Ambiente benötigt man mehr als nur die Couch und den Fernseher: Möbel unterstreichen unseren persönlichen Wohnstil und sorgen in Kombination mit Wohnaccessoires dafür, dass das Zimmer behaglich ist.

 

Unumstrittener Mittelpunkt des Wohnzimmers ist und bleibt wahrscheinlich der Fernseher. Laut dem statistischen Bundesamt besitzen 96 Prozent der Deutschen ein Fernsehgerät, viele zusätzlich ein Zweitgerät. Und wie bringt man seinen Fernseher am besten zur Geltung? Natürlich mit den entsprechenden Möbeln! Von der Wohnwand über Sideboards und Lowboards bis hin zu Hi-Fi-Möbeln gibt es in den Möbelhäusern viele Möglichkeiten. Doch wer Anspruch sowohl an ein individuelles Design als auch eine überzeugende Funktion des TV-Schranks hat, ist beim Schreiner oder Tischler vor Ort am besten aufgehoben. Er geht auf Ihre Wünsche und Anforderungen ein und setzt diese in die Realität um.

Was zeichnet ein gutes TV-Möbelstück aus?

 Beim Schreiner und Tischler vor Ort finden Sie nicht nur pfiffige Ideen für Ihr TV-Möbel oder Wohnwände, die TopaTeam-Partner haben auch Polstermöbel sowie Beleuchtungen in ihrem Sortiment.

EM-Muffel oder doch absoluter Fan? Passend zum EM-Start heute möchten wir die Sliding Door von raumplus vorstellen, die die Ansprüche beider Gruppen vereint. Denn das Fernseherlebnis rückt nur dann in den Mittelpunkt, wenn Sie es möchten.

 

 

Die Sliding Door von raumplus ist eine Multitasking-Tür, die Innenarchitektur mit Unterhaltung verbindet. Der in die Türfüllung integrierte Flachbildschirm rückt nur bei Bedarf ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Bei Nichtgebrauch bleibt die Technik unsichtbar.

Über Bluetooth lässt sich das Fernsehprogramm bequem von Sofa oder Bett aktivieren, ohne dass zusätzliche Stellfläche benötigt wird.

Möglich bei der TV-Schiebetür ist ein Monitor mit einer Bildschirmdiagonale von maximal 55 Zoll und einem Gewicht von 25 kg. Auch kleine Fernsehbildschirme können umgesetzt werden. Einzige Voraussetzung ist, dass die geplante Türhöhe zwischen 135 und 275 cm und die Breite zwischen 90 und 150 cm (entspricht 55 Zoll-Bildschirm) liegt.

Für die Füllung und die Profile des Systems stehen zahlreiche Farben und Materialien zur Wahl, sodass problemlos auf die Stilrichtung des jeweiligen Einsatzortes eingegangen werden kann.

Doch nicht nur für die Übertragung der EM-Spiele ist die Sliding TV Door geeignet, sie fungiert auch als Multimedia-Center, um mit der Familie Filme anzuschauen, Spiele zu spielen oder Musik zu hören.

 

Die Feinstaubbelastung und Luftverschmutzung in Großstädten sind aktuell ein großes öffentliches Thema. Aber wussten Sie, dass die Luftqualität in Innenräumen ebenfalls stark durch Schadstoffe belastet ist und ein gesundheitliches Risiko darstellen kann? Mit einer gesunden Wohnungseinrichtung können Sie dem entgegenwirken.

Viele gesundheitliche Gefahrenquellen sind meist unsichtbar und geruchlos. Sie können sich in Hölzern, Klebern und Lacken von Böden, Schränken, Tischen und anderen Möbelstücken verstecken und werden erst nach einer bestimmten Zeit freigesetzt. Das ist häufig bei Möbel aus Massenproduktion der Fall. Daher sollten Sie auf besonders schadstoffarme – am besten schadstofffreie – Möbel achten, die auch mit einem Prüfsiegel versehen sind.

Viele Schreiner und Tischler haben sich bereits auf das Thema „Gesund wohnen“ spezialisiert, da mit der wachsenden Anzahl an Allergikern die Nachfrage nach gesunden Wohnungseinrichtungen steigt. Beim gesunden Wohnen geht es allerdings nicht nur um schadstofffreie Materialien, sondern auch um ergonomische Lösungen, die zur Gesundheit beitragen.

Fazit:

Holz trägt erwiesenermaßen zu einem gesunden Raumklima bei. Mit ergonomischen Möbeln fördern Sie zudem Ihre Rückengesundheit. Dabei kommt es stets auf eine fachgerechte Verarbeitung an. Fragen Sie bei Ihrem Schreiner oder Tischler vor Ort nach Ihren Möglichkeiten für gesundes Wohnen.

Auf der Liste der guten Vorsätze für das Jahr 2018 belegte laut einer DAK-Studie das Thema Stressabbau den ersten Platz. Ihr Arbeitspensum können wir leider nicht beeinflussen, aber wir haben ein paar Einrichtungstipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Zuhause in einen Ort der Ruhe und Entspannung verwandeln können.

Das Smartphone ist unser täglicher Begleiter im Beruf und in der Freizeit. Es sorgt dafür, dass wir permanent erreichbar sind und uns im ständigen „Stand-by-Modus“ befinden. Daher ist es kaum verwunderlich, dass sich viele Menschen nach einer Auszeit von der Online-Welt sehnen – und wenn auch nur in den eigenen vier Wänden.

„Back-to-the-roots“ nennen Einrichtungsexperten den Einrichtungstrend, der uns zu unseren Wurzeln zurückführen soll und uns dem Wunsch nach einem natürlicheren Lebensraum näherbringt. Daher sind natürliche Materialien wie Holz und Stein so beliebt wie nie. Holz ist als nachwachsender Rohstoff besonders nachhaltig. Kein anderes Material eignet sich mehr dazu als Holz, um einen Raum gemütlich und behaglich zu gestalten. In den verschiedensten Formen und Möbeln begegnet uns dieses Material:

Als Bodenbelag: Parkett ist in der Anschaffung vielleicht teurer und etwas pflegeintensiver, doch die Vorteile wiegen das wieder auf. Parkett kann im Vergleich zu anderen Materialien mehrmals abgeschliffen und versiegelt werden, ist daher besonders langlebig, und verliert auch mit der Zeit nichts an seinem natürlichen Charme. Aufgrund der außergewöhnlichen Wärmeeigenschaften von Holz, sind Parkettböden immer fußwarm und sorgen für ein gesundes Wohnklima. Zudem wirkt ein Holzboden bei fachmännischer Verlegung auch schalldämmend.

Als Tisch: In Zeiten, in denen virtuelle Freundschaften einen immensen Platz in unserem Leben einnehmen, müssen wir in unserem Zuhause wieder Anreize für reale Treffen schaffen. So lädt zum Beispiel ein großer Esstisch zum Essen, Spielen und Plaudern ein und bringt ein gutes Stück Natur in Ihren Wohnbereich.

Als Regal, Kommode oder Schrank: Heben Sie mit individuellen Möbeln Ihren Wohn- und Lebensstil hervor. Raumhohe Regale lassen die Herzen von Bücherwürmern höherschlagen und schaffen eine behagliche Atmosphäre. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort berät Sie gerne ausführlich.

Offene Wohnkonzepte

Neben der Einrichtung mit Holzmöbeln spielt auch das Wohnkonzept eine große Rolle. So fördern offene Wohnflächen das gesellige Miteinander und die Kommunikation. Die einzelnen Wohnbereiche gehen fließend ineinander über und sind durch weniger Innenwände oder Türen voneinander abgetrennt. Wer nicht ganz auf eine Tür verzichten möchte, kann sich zum Beispiel für transparente Gleitschiebetüren entscheiden. Diese lassen sich nach Bedarf öffnen und schließen und sind dabei gleichzeitig extrem platzsparend. Wichtige Aspekte, die Sie nicht außer Acht lassen dürfen sind zudem eine frische Farbgestaltung der Wände sowie ein dezentes Beleuchtungssystem.

Fazit:

Damit Ihr Zuhause zu einer behaglichen Wohlfühloase wird, raten wir Ihnen zu Möbeln und Einrichtungen aus Massivholz. Sorgen Sie auch für kommunikative Mittelpunkte. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort berät Sie gerne.

Kahle Wände anstreichen oder tapezieren, diese Methoden zur Wandverschönerung kennt jeder. Wer seine Wände aber optisch in Szene setzen und mit ihnen seinen Wohnstil unterstreichen möchte, dem genügt das nicht. Daher entscheiden sich immer mehr Menschen für Wandpaneele, die es in unterschiedlichen Optiken gibt. Was in der Gastronomie und im Gewerbe schon etabliert ist, wird nun auch in Privaträumen zum Trend.

Klassisch, modern, mediterran, rustikal – die Möglichkeiten, Räumen mit Paneelen eine bestimmte Atmosphäre zu verleihen, kennen kaum Grenzen. Der Hersteller Stones like Stones aus Essen hat sich auf kreative Ideen für Wand und Decke spezialisiert und bietet Paneele in den unterschiedlichsten Optiken an. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort berät Sie gerne zu den Leistungen des Herstellers und übernimmt für Sie die Bestellung, den Einkauf sowie die Montage.

Steinpaneele – authentische Rekonstruktionen von Steinmauern

Vor allem aus der Gastronomie kennen viele die authentischen Steinoptiken an Wänden, die Mauern aus Mittelmeerländern in Haptik und Optik verblüffend echt nachempfunden wurden. Auch im eigenen Zuhause kommen die Paneele perfekt zur Geltung und erzeugen zum Beispiel als Gestaltungselement im Koch- oder Essbereich Urlaubsgefühle. Im Vergleich zu Naturstein haben die Paneele aus Glasfaserkunststoff mit 7 Kilogramm pro Quadratmeter ein geringes Gewicht und können problemlos montiert und verschraubt werden.

Holzpaneele: Mosaikholz und Altholz-Design

Altholz-Paneele aus Echtholz sind für Einrichtungen besonders beliebt, doch sie sind sehr selten und schwer zu beschaffen. Altholz-Design-Paneele sind daher eine gute Alternative. Dafür werden schnell nachwachsende Weichhölzer mit einer Altholzoptik bedruckt.

Für Mosaikholz-Paneele werden in der Regel Randhölzer miteinander verleimt, die von der Möbelindustrie nicht mehr verwendet werden. Zudem gibt es recyceltes Mosaikholz, das so genannte „Teak Second Life“, das aus alten Teakholz-Bootsplatten in Indonesien gewonnen wird.

Rollbeton

In der modernen Raumgestaltung, zum Beispiel in Lofts, kommen gerne Betonoptiken zum Einsatz. Das verwendete Material – nämlich Gesteinsmehl mit Harzbinder – fühlt sich wie echter Beton an. Die Oberflächen lassen sich mit einem Sprühkleber einfach verkleben.

Fazit:

Neben Stein, Holz, Beton oder Rost gibt es noch weitere Produkte wie Heu und Moos, mit denen sich Wohnräume, Hotels oder Gewerberäume individuell gestalten lassen. Der Vorteil der Wandpaneele ist, dass sie sich großflächig und fugenlos anbringen und im Gegenzug auch wieder problemlos demontieren lassen. Mit Wandpaneelen können Räume ob im gewerblichen oder privaten Bereich auf schnelle Art und Weise zu wahren Eyecatchern werden. Fragen Sie bei Ihrem Schreiner oder Tischler vor Ort nach, welche Möglichkeiten der Wandgestaltung es gibt und welcher Stil am besten in Ihre Räumlichkeiten passt.

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Schrank, einem neuen Bett oder möchten Ihre Küche oder Ihr Bad sanieren? Vergessen Sie das Möbelhaus! Schauen Sie lieber bei einem TopaTeam-Schreiner oder -Tischler vorbei! Warum? Das lesen Sie hier.

Schreiner und Tischler haben den Ruf, teurer als ein Möbelhaus zu sein. Doch diese Aussage stimmt so nicht. Walter Greil, der Geschäftsführer des deutschlandweiten Schreiner- und Tischlernetzwerks TopaTeam, ist sich sicher: „Unsere Partner sind bei gleicher Leistung nicht teurer als ein Möbelhaus – dazu kommt, dass sich ein Schreiner oder Tischler komplett auf die individuellen Wünsche seiner Kunden sowie auf die unterschiedlichen Raumsituationen einstellt und natürlich Sonderlösungen anbietet.“

 

Foto: Walter Greil, Geschäftsführer von TopaTeam: “Unsere Partner sind Handwerker, Innenarchitekt, Schlafberater und Wohnraumdesigner in einem.”

 

„Wir nehmen uns wirklich Zeit für unsere Kunden“

Die persönliche Beratung und Betreuung ist der entscheidende Vorteil, den die Handwerker gegenüber großen Möbelhäusern haben. „Zu uns kommen viele Menschen, die keine Lust mehr haben, durch Möbelhäuser zu laufen“, sagt TopaTeam-Partner Rolf Rothenbacher von der Schreinerei Rothenbacher in Schelkingen-Justingen. „Bei uns finden sie eine individuelle und persönliche Beratung – wir nehmen uns wirklich Zeit für unsere Kunden.“

Diese Philosophie hat auch die Tischlerei Narten aus dem niedersächsischen Stemmen. Auch hier steht der persönliche Umgang mit den Menschen im Vordergrund. „Von der Projektleitung bis zur Montage stellen wir unseren Kunden einen Ansprechpartner zur Seite, der sich um alle Belange kümmert – diese Kundennähe kommt draußen sehr gut an!“ Dieser Meinung ist auch Rolf Rothenbacher: „Vielen Menschen ist es wichtig, beim regionalen Anbieter – in unserem Fall bei der ortsansässigen Schreinerei – einzukaufen. Sollte mal was sein, ist der Ansprechpartner immer gut erreichbar.“

 

Foto: Rolf Rothenbacher: „Bei uns finden sie eine individuelle und persönliche Beratung – wir nehmen uns wirklich Zeit für unsere Kunden.“

 

Im Vergleich dazu hat ein Möbelhaus gar nicht die Kapazitäten, auf die individuellen Wünsche seiner Besucher einzugehen. „Wer auf der Suche nach Lösungen für schwierige Raumsituationen oder Nischen ist, ist beim TopaTeam-Schreiner oder -Tischler am besten aufgehoben“, unterstreicht Walter Greil. „Das sind alles echte Profis, die verlässlich Wünsche umsetzen und Sonderlösungen realisieren.“

Allrounder in Innenausstattung und Wohnraumgestaltung

Laut Walter Greil sind die TopaTeam-Partnerbetriebe absolute Allrounder im Bereich Innenausstattung und Wohnraumgestaltung. Neben dem fachlich hochwertigen Möbelbau bieten sie Gesamtlösungen sowie übergreifende Raumplanungen an. Mittlerweile fertigen die meisten Schreiner und Tischler nicht mehr „nur“ Möbel – sie sind Handwerker, Innenarchitekt, Schlafberater und Wohnraumdesigner in einem.

Durch die Zusammenarbeit mit TopaTeam können die Partnerbetriebe ihr eigenes handwerkliches Sortiment um Zukäufe im hochwertigen Möbelsegment erweitern. So erhalten die Kunden Produkte, die sie unter Umständen gar nicht bei einem Schreiner oder Tischler erwarten.

Rolf Rothenbacher zum Beispiel kauft über TopaTeam Relax-Bettsysteme und baut die dazu passenden Zirbenbetten selbst. „Wir haben uns zu 60 Prozent auf das Thema Schlafen spezialisiert, ansonsten gibt es bei uns alles, was der Schreiner so macht – vom Parkett über das Möbelstück bis zur Tür“, sagt Rothenbacher.

Foto: Jan Narten: “Wir beraten mit großer Lösungskompetenz in die Tiefe.”

 

Auch die Tischlerei Narten setzt auf den Zukauf von Relax-Bettsystemen – doch das ist nicht alles. „Bei uns gibt es eine Vielfalt, die ein Möbelhaus gar nicht bieten kann“, erklärt Tischlermeister Jan Narten. „Was Oberflächen und Gestaltungen anbelangt, ist man in unserer Tischlerei im wahrsten Sinne des Wortes bei `Wünsch dir was´“. Jan Narten beschäftigt in seiner Schreinerei zudem eine eigene Gestalterin. „Viele unserer Kunden sind bei Raum-, Wohn- und Farbkonzepten oft hilflos – wir beraten mit großer Lösungskompetenz in die Tiefe.“

 

Fazit:

Wenn auch Sie Wert auf eine individuelle Beratung, den persönlichen Kontakt sowie erstklassige Handwerkskunst und maßgeschreinerte Einrichtungen legen, dann sind Sie bei den TopaTeam-Schreinern und -Tischlern gut aufgehoben. Schauen Sie doch gleich mal beim Partner in Ihrer Region vorbei!

Immer mehr Menschen entscheiden sich für individuelle Möbel und hochwertigen Innenausbau vom Fachmann. Wer Wert auf kundennahen Service vor Ort und maßgeschreinerten Innenausbau legt, ist bei den TopaTeam-Partnern genau richtig!

Darum zum TopaTeam-Schreiner:

Handgefertigte Unikate: Ein besonderes Schmuckstück im Eingangsbereich, ein Wandschrank in der Dachschräge, eine Eckbank mit außergewöhnlichen Maßen. Maßgeschreinerte Einzelstücke, die es nicht von der Stange, sondern nur vom Schreiner gibt.

Heimisches Handwerk fördern: Schreinermöbel sind keine Billigprodukte. Das Material ist ebenso hochwertig wie die Arbeitsleistung für die Maßfertigungen. Nachhaltigkeit, Lebensdauer und der Verbleib im regionalen Wirtschaftskreislauf sind die Investition auf jeden Fall wert.

Natürliche Ressourcen schonen: Schreiner und Tischler wissen die Natürlichkeit von Holz zu schätzen, es nachhaltig zu verarbeiten und zu bewahren. Unseren Partnern ist bekannt, woher ihr Holz stammt – meist aus der Region.

Sorgfalt schafft Qualität: Professionelle Schreiner und Tischler nutzen nur hochwertiges Holz, sortieren schlechte Rohstoffe aus. Sie nehmen im Fertigungsprozess jedes Teil in die Hand und in Augenschein. Daher ist bei Schreinerqualität Langlebigkeit inklusive.

Was die TopaTeam-Schreiner und -Tischler weiterhin auszeichnet, ist das umfassende Leistungsangebot sowie die Planung und Gestaltung kompletter raumübergreifender Wohnwelten. Man braucht nicht mehr mehrere Ansprechpartner für unterschiedliche Projekte wie Küche, Wohnzimmer, Sauna, Bad sowie besondere Accessoires wie die Beleuchtung. Das Motto lautet hier „Alles aus einer Hand!“
 

Welches Licht brauche ich im Bad? Wie erzeuge ich Gemütlichkeit im Wohnzimmer und worauf muss ich bei der Beleuchtung im Büro achten? Das Thema Licht ist schon fast eine kleine Welt für sich, in die es sich einzutauchen lohnt. Wir haben ein paar Tipps und Fakten zur richtigen Beleuchtung für Sie zusammengetragen.

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen die Menschen mit der Dunkelheit ins Bett gehen mussten und die spärliche Helligkeit in Wohnräumen von Kerzen oder Öllampen stammte. Licht galt für viele als großer Luxus. Heute sind wir, was die Beleuchtung angeht, technisch perfekt ausgestattet. Ob drinnen oder draußen – überall ist es hell erleuchtet. In manchen Gegenden rund um Großstädte spricht man sogar von der so genannten Lichtverschmutzung, die sowohl die Tierwelt als auch den menschlichen Organismus durcheinanderbringen kann.

Die richtige Beleuchtung für das Zuhause

Licht beeinflusst unsere Stimmung, unsere Gesundheit, unsere Konzentration und Leistungsfähigkeit und unsere Schlaf- und Wachphasen. Diese Erkenntnisse können wir sehr gut für die Lichtkonzepte in unserem Zuhause anwenden. Unterschiedliche Aufgaben und Wohnbereiche erfordern andere Lichtquellen. Dabei unterscheidet man vor allem zwischen dem Raumlicht, dem Zonenlicht und dem Stimmungslicht.

Das Zusammenspiel zwischen diesen drei Lichtquellen sorgt für ein angenehmes Wohngefühl und Ambiente.

Gemütlichkeit fürs Wohnzimmer

Im Wohnzimmer zum Beispiel sehnen wir uns nach Gemütlichkeit. Indirekte Lichtquellen beispielsweise durch beleuchtete Schränke oder Wandpaneele, Deckenfluter oder kleine Stehlampen vermitteln ein dezentes, warmes Licht. Die Deckenlampe gleicht extreme Kontraste zwischen Helligkeit und Dunkelheit, die für die Augen anstrengend sind, aus. Optimal ist es, wenn sich das Deckenlicht dimmen lässt, um die gewünschten Helligkeitsstufen nach Bedarf einzustellen. So können Sie es zum Beispiel beim Putzen heller und beim Fernsehen dunkler stellen. Für die Leseecke ist es sinnvoll, zusätzlich eine punktuelle Beleuchtung (Zonenlicht) zu wählen.

Lichtkonzept für das Badezimmer

Für viele Frauen – und natürlich auch Männer – ist ein gutes Licht im Badezimmer ein absolutes Muss. Ob zum Schminken oder Rasieren – hier muss die Beleuchtung einfach stimmen, um zum Beispiel Schlagschatten im Gesicht zu vermeiden. Nicht jedes Badezimmer verfügt über Tageslicht. In solchen Räumen muss der Fokus noch stärker auf die einzelnen Lichtquellen gelegt werden. Denn die Ansprüche an die Beleuchtung im Badezimmer reichen noch weiter. Für ein entspannendes Bad möchten wir die Beleuchtung eher gedämpft haben. Fürs Badezimmer eignen sich daher Lichter, die sich nach Bedarf dimmen lassen. Bei der Wahl der Leuchten muss darauf geachtet werden, dass sie bestimmte Vorschriften hinsichtlich der Feuchteverträglichkeit erfüllen. Daher ist es ratsam, einen Fachmann zu Rat zu ziehen.

 

Das perfekte Licht zum Arbeiten

Bei der Einrichtung des privaten Büros sollte am Licht nicht gespart werden. Falsche Beleuchtungen lassen die Augen ermüden und können zu Kopfschmerzen führen. Hier ist es ratsam, Tageslicht, indirektes und direktes Licht harmonisch aufeinander abzustimmen.

Fazit:

Ob für das Wohnzimmer oder das Büro – um ein stimmiges Ambiente zu schaffen, kommt es neben individuellen Möbeln auch auf eine richtige Beleuchtung an. Ihr Schreiner und Tischler vor Ort berät Sie gerne zu diesem Thema.

Ein echter Holzboden in den eigenen Vierwänden ist noch immer der repräsentativste aller Bodenbelage. Die Möglichkeiten sind unendlich und durch die große Variantenvielfalt an Holzarten – kann ein Holzboden sowohl Wärme als auch Klarheit in einem Raum vermitteln.

Holzboden – alles was Sie sich vorstellen können und noch mehr…

Unsere TopaTeam Schreiner und Tischler bieten Ihnen Individualität auf höchstem Niveau. Die Hölzer sind sorgsam vorausgewählt – die Oberflächen sind bisher unnachahmlich und ermöglichen ein stilbewusstes und geschmackvolles Wohnen. Die bereits angesprochene kaum gekannte Vielfalt der Verarbeitungsvarianten ermöglicht Ihnen zusammen mit dem TopaTeam Schreiner und Tischler den Holzboden Ihrer Vorstellungen zu kreieren. Sie können zwischen verschiedenen Breiten, Längen, Sortierungen und Oberflächenbearbeitungen wählen.

Gealtert

…gebürstet

…gehobelt + Kantenalterung

…gesägt

…Kantenalterung

…gehobelt

Vorteile von Holzböden

Die TopaTeam Schreiner und Tischler kennen sich mit den Eigenschaft von Holzböden im Wohnraum bestens aus – mit der richtigen Pflege und vor allem vom Fachmann verlegt, haben Sie hier viele Jahre nicht nur als Holzliebhaber Ihre Freude.

Über unseren Partner Dennebos Flooring aus den Niederladen erhalten Sie hochwertigste Materialien die auf für Sonderanfertigungen zur Verfügung stehen. Fragen Sie den TopaTeam Partner in Ihrer Nähe nach hochwertigen Holzböden und lassen Sie sich entsprechend Ihrer Anforderungen beraten – gerade auch für Holz im Bereich von Küchen und Bädern gibt es eindrucksvolle Lösungen.

Wer einen Einbauschrank oder ein Einbauregal für eine Nische, Dachschräge oder dergleichen benötigt, weiß wie schwer es ist hier eine passende Lösung zu finden. Von unterschiedlichsten Winkeln die schon durch den Bau nie einheitlich sind so wie der Befestigung und Materialfrage, gibt es einiges zu beachten. Warum das ganze nicht noch mit einer Gleitschiebetür ergänzen?!

Einbauschränke und Einbauregale sind für jeden TopaTeam Schreiner und Tischler “die schönsten Möbel”, denn hier kann man handwerklich glänzen aber sieht am Ende eines Projektes auch die strahlenden Augen der Kunden die endlich Ihre bisherigen Stauraumschwierigkeiten vergessen können.

Was gibt es bei einem Einbauschrank zu beachten?

Die mit einem Einbauschrank verbunden Gedanken variieren von altmodisch, über praktisch bis elegant. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind bei den TopaTeam Schreinern und Tischlern unbegrenzt. Ob hochglänzende Flächen, edle Hölzer oder fotorealistische Drucke unsere Partner legen höchsten Wert darauf, dass sich Ihre neuen Einbaumöbel Ihrem Zuhause anpassen. Achten Sie vor allem darauf, dass die Einbauschränke und –regale für Sie optimal erreichbar sind, denn Einbauten für die Sie sich bücken oder erst Stühle oder gar Tische beiseiteschieben müssen werden Sie nie nutzen. Machen Sie sich auch Gedanken über Innensysteme die Ihnen das Finden von Gegenständen bzw. die Präsentation noch vereinfachen.

Was gibt es bei Einbauregalen zu beachten?

Auch wenn der Trend immer weiter hin geht zum digitalen Buch, gibt es doch nichts Schöneres als ein raumhohes eingebautes Bücherregel – welches das Wohnzimmer oder die Leseecke zu Ihrem neuen Lieblingsplatz macht. Die Anforderungen an ein Regal sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, der Eine möchte Erinnerungen möglichst staubfrei präsentieren und für den Anderen zählen hauptsächlich Ordnung. Modulare Regalsysteme sind gefragter denn je die sich ganz Ihren individuellen Wünschen anpassen und nach Bedarf sogar verschieben lassen. Fragen Sie hierzu einfach Ihren TopaTeam Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Bei vielen Menschen wird der Raum unterm Dach einfach als Speicher oder Dachboden abgetan. Gerade gut genug, um unzählige verstaubte Kisten mit alten Büchern, Dekoartikeln oder Erinnerungsstücken aufzubewahren. Dabei verbirgt sich hinter diesem unscheinbaren Raum oft eine ungeahnte Wohlfühloase, die zum Entspannen einlädt oder sogar ein Schlafzimmer mit angrenzendem Bad. Über zahlreiche weitere Dachschrägenlösungen speziell für Ihre „Dachkammer“ informiert Sie gerne Ihr TopaTeam Schreiner oder Tischler.

Welcher Dachstuhl eignet sich zum Wohnen?

Grundsätzlich gilt die Faustregel: Umso niedriger der Kniestock und umso weniger Platz, desto kreativer müssen die Dachschrägenlösungen aussehen. Doch ist über die Hälfte des Raumes deutlich niedriger als 2,20 Meter, also als die Standard-Raumhöhe, so helfen selbst die kreativsten Köpfe nicht mehr. Solange dieser Leitsatz jedoch eingehalten wird, gibt es kaum Grenzen, die das Wohlfühlen im Dachgeschoss einschränken. Selbst wenn der Kniestock weniger als einen halben Meter misst oder die Schräge direkt mit der Obergeschossdecke abschließt eignet sich der Dachstuhl grundsätzlich zum Wohnen. In diesem speziellen Fall ist es sinnvoll eine zusätzliche Wand einzuziehen, die praktisch den nicht vorhandenen Kniestock ersetzt.

Tipps für Ihr Raumwunder unterm Dach

Wie in allen Räumen spielt Licht auch unterm Dachfirst eine große und entscheidende Rolle. Doch ganz oben ist es umso leichter den Sonnenschein ins Haus zu lassen. Bis zu dreimal mehr Licht bringen Dachfenster im Vergleich zu Giebelfenstern. Und für die richtigen Sonnenanbeter unter uns noch ein wortwörtlich heißer Tipp: Das Dach auf einer Seite komplett bis zum Boden verglasen schafft Wintergartenatmosphäre auf höchstem Niveau! Noch einladender und freundlicher wirkt das Dachgeschoss, wenn die Schrägen in strahlendem Weiß gestrichen sind, denn dies sorgt dafür, dass die Dachschräge optisch zurücktritt. Außerdem wirkt der Raum vom äußeren Eindruck her größer, wenn er nicht mit zu vielen Möbeln vollgestellt ist. Ganz nach dem Motto weniger ist mehr, empfiehlt Ihr TopaTeam Schreiner oder Tischler niedrige Einrichtungsgegenstände zu verwenden. Sideboards, flache Beistelltische und Sofas eignen sich daher ganz besonders gut, um einen gemütlichen Rückzugsort zu schaffen. Wenn Sie jetzt gedanklich schon die verstaubten Kisten aus Ihrer „Dachkammer“ geräumt haben und sich in Ihrer ganz persönliche Wohlfühloase unterm Dach sonnen, dann suchen Sie am besten noch heute nach Ihrem TopaTeam Fachbetrieb ganz in Ihrer Nähe.

Holzböden erschaffen Atmosphäre. Sie machen Räume erst zu dem, was sie letztendlich sind: Gemütliche Wohnzimmer, elegante Schlafzimmer oder einladende Esszimmer. Hohe weiße Räume werden durch ein aufwändiges Tafelparkett zu wahren Sälen und große weite Loft-Wohnungen strahlen mit einem rustikalen Massivholzboden gleich mehr Wärme und Wohnlichkeit aus.

Nicht weniger Flair hat Echtholzparkett welches sich auch immer mehr Beliebtheit erfreut.  Ob in Hotels, in Gewerberäumen, Büros oder Zuhause – der richtige Boden unterstreicht nicht nur die Raumwirkung, sondern schafft selbst eine eindrucksvolle Atmosphäre! Welches Ambiente letztendlich entsteht, liegt allein in Ihrer Hand. Für jeden Geschmack gibt es einen Bodenbelag, der genau das ausstrahlt was zu Ihnen und Ihrer Wohnung passt.

Besonderes Ambiente schaffen mit Holzböden

Vor allem Holzböden sind äußerst vielfältig, was Optik und Charakter angeht. Schon allein die Tatsache, dass jeder Holzboden ein Unikat ist, gibt jenen Zimmern ein außergewöhnliches Flair. Darüber hinaus entscheiden unzählige Holzarten und Verarbeitungsvarianten darüber, ob eine lockere Stimmung im Raum herrscht oder ob das Zimmer erstaunlich elegant wirkt. Von edler Kirsche bis freundliche Esche ist in den Wäldern dieser Welt ziemlich alles vertreten. Ihr TopaTeam Schreiner oder Tischler kann, als Fachmann für den Werkstoff Holz, die Wirkung der jeweiligen Holzart noch perfektionieren oder hervorheben. Von gehobelt über gesägt bis zu geölt oder gebürstet gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die den individuellen Charakter eines Holzbodens noch besser hervorbringen. Je nach Beanspruchung und Einsatzort gibt es Holz, wie Teak, das besonders für Holzterrassen geeignet ist und Eiche, die sogar für Fußbodenheizungen verwendet werden kann.

Vom Eingangsbereich bis ins Schlafzimmer

Ob Garderobe, Esszimmer oder Kinderzimmer. Jeder Raum stellt andere Ansprüche. Insbesondere in Sachen Design und Optik sind die Anforderungen ganz unterschiedlich. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Esszimmerboden, der optimal mit der Tischplatte harmoniert und ein wundervoll edles und zugleich gemütliches Ambiente schafft? Letztendlich muss immer die Gratwanderung vom repräsentativen Eyecatcher und der dezenten Untermalung der Raumwirkung gefunden werden. Möbel und Boden bilden bestenfalls ein einheitliches Bild, sodass jedes Zimmer eine klare Ausstrahlung hat. Beim Schlafzimmer ist es von Vorteil, wenn eine ruhige, unaufdringliche Einrichtung für tiefen Schlaf sorgt, während beim Esszimmer einladende rustikale Massivholzböden gut wirken können. Auch ein nahtloser Übergang von Raum zu Raum eröffnet ganz neue Perspektiven, vor allem wenn die Räume auf verschiedenen Ebenen liegen. Haben Sie nun eine konkrete Vorstellung, was den Bodenbelag in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung angeht? Oder haben Sie Fragen zu der Verarbeitung und Pflege eines Holzbodens? Gerne steht Ihnen Ihr TopaTeam Schreiner oder Tischler vor Ort mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Ihren individuellen Holzboden geht!

Ob exklusive Inneneinrichtung oder elegantes Parkett – Möbel aus amerikanischem Walnussholz stehen für Qualität und sind äußerst langlebig. Ursprünglich im östlichen Teil Nordamerikas beheimatet, wird das Holz der bis zu 50 Meter hohen Stämme seit mehr als 300 Jahren nach Deutschland importiert und seit dem Jahr 1990 vor allem im Rheinland kultiviert.

Die deutschen Bestände können, was Größe und Umfang der Stämme angeht, jedoch bislang nicht mit der Nussholzart aus Übersee mithalten. Im übrigen Deutschland ist die Walnuss als sogenannter Einzelbaum in Parks oder auf Bauernhöfen anzutreffen – herrliche Alleen wie in Frankreich finden sich hierzulande leider nur selten.

Nussbaumholz sieht besonders edel aus

Amerikanischer Nussbaum zeichnet sich durch eine lebhafte, unregelmäßige Maserung mit breiten Adern aus und wird im Handel unter der Bezeichnung „Black Walnut“ verkauft. Die Variante aus Übersee ist deutlich dunkler und einheitlicher gefärbt als der europäische Nussbaum. Als Edelholz ist der amerikanische Nussbaum im Vergleich zu anderen Holzarten kostspielig und findet im Design gehobener Innenausstattungen Verwendung. Bereits während der italienischen Renaissance und im Rokoko erfreuten sich reiche Bürger und der Adel an der edlen Struktur des Holzes, das in ihren Herrenhäusern und Villen reichlich Verwendung fand. Massiver Nussbaum wird seither auch für hochwertige Klavierkörper, Gewehrschäfte oder Vertäfelungen verwendet.

Nussholz: Vielseitig im Einsatz

Die strapazierfähige Härte und die Biegsamkeit des amerikanischen Nussbaums begeistern neben Tischlern und Schreinern auch Künstler, die aus dem dunklen Holz des Baumes Schachfiguren, Uhrengehäuse oder Skulpturen fertigen. Da die dekorative Struktur des amerikanischen Nussbaums derart geschätzt wird, kommt das Holz in der Regel unbehandelt zum Einsatz. Die einfache Oberflächenbehandlung ist ein weiterer Vorteil. Das Walnussholz lässt sich ausgezeichnet polieren, beizen und mattieren. Lacke werden ebenfalls gut angenommen. Als Material für Landhausdielen und Parkett strahlt der amerikanische Nussbaum eine ruhige Eleganz und Wärme aus. Zwar ist das Nussholz etwas weicher als Eiche, verfügt aber dennoch über eine ausreichende Härte, um Abnutzungserscheinungen zu trotzen. Mit seinen dunklen Brauntönen schafft es ein behagliches Wohlfühlambiente und wird im Tischlerhandwerk gerne für die Gestaltung gemütlicher Schlaf- und Wohnzimmermöbel verwendet.

Fragen Sie Ihren Tischler oder Schreiner gerne nach Möbeln oder Parkett aus amerikanischem Nussbaum und lassen Sie sich von den Möglichkeiten, die Ihnen dieses einzigartige Edelholz bietet, inspirieren. Einen TopaTeam-Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Fachbetriebsuche.

Fazit

Nussbaum ist ein Edelholz und kommt bei gehobenen Innenausstattungen zum Einsatz. Da das Vollholz sehr teuer ist, wird meist auf Furniere zurückgegriffen. Wer seiner Wohneinrichtung ein besonders elegantes Flair verleihen möchte, trifft mit amerikanischem Nussholz eine ausgezeichnete Wahl.

Bei der Möblierung des Kinderzimmers können Eltern schon einmal verzweifeln, denn die Möglichkeiten sind schier grenzenlos und es gibt viel zu beachten. Die Möbel sollen schön und funktional, robust und sicher und am besten auch noch langlebig und günstig sein. Wir zeigen Ihnen ein paar Möbelideen, mit denen sowohl Eltern als auch Kinder glücklich werden.Spielen, schlafen, lernen – das Kinderzimmer muss vielen Anforderungen gerecht werden. Ist das Kind in den ersten Jahren bei seinen Aktivitäten meist noch in der Nähe der Eltern, ändert sich das meist mit dem Eintritt in die Schule. Nun ist das Kinderzimmer der persönliche Rückzugsort.Unser Tipp: Möbel, die mitwachsen

Vorausschauend planen und kaufen, lautet daher unser erster Tipp für die Einrichtung des Kinderzimmers. Denn so niedlich die Möbel für ein Babyzimmer sein können, lange wird die Freude daran nicht anhalten, denn Kinder sind den Möbeln schneller entwachsen, als man denken möchte.

 

Daher gibt es mittlerweile viele Möbelstücke in der mitwachsenden Variante:

 

Fazit:

Für welche Einrichtungsmöglichkeiten Sie sich auch entscheiden, wir raten Ihnen auf jeden Fall zu schadstofffreien und robusten Massivholzmöbeln, die den Strapazen durch Kinderhände im wahrsten Sinn des Wortes standhalten. Ihr Schreiner oder Tischler vor Ort sorgt für eine fachgerechte Umsetzung Ihrer Vorstellungen.


Wer gerne Türen knallt, der wird vom System der Gleitschiebetür eventuell enttäuscht sein, ist es doch für seinen leisen Schließmechanismus bekannt. Doch das ist nicht die einzige Stärke dieses Allroundtalents: Platzsparend und barrierearm, auf Maß gefertigt und individuell im Design – das alles trifft auf die Gleitschiebetür zu. Wir zeigen Ihnen, für wen sich der Einsatz lohnt.

Erleichterung im Alltag und im Alter

Wer über eine Modernisierung seines Eigenheims nachdenkt oder aktuell mit der Einrichtung eines Neubaus beschäftigt ist, dem raten wir, sich das System der Gleitschiebtür genauer anzuschauen. Gleitschiebetüren gelten im direkten Vergleich zu Drehangeltüren als besonders barrierearm. Dies ist ein wichtiger Aspekt, wenn es darum geht den Wohnbereich altersgerecht bzw. behindertengerecht zu gestalten. Das Öffnen und Schließen einer Gleitschiebetür ist für Rollstuhlfahrer leichter zu handhaben. Auch wenn das Alter oder körperliche Beschwerden noch in weiter Ferne scheinen, lohnt es sich, frühzeitig über das Thema nachzudenken und Maßnahmen zu treffen.

Platz sparen und Nischen nutzen auf engem Raum

Vor allem in kleinen Wohnungen eignen sich Gleitschiebetüren als Innentüren, da sie besonders platzsparend sind. Das liegt daran, dass sie keinen Schwenkbereich benötigen. Sie verschwinden entweder in der Wand oder schieben sich vor eine bestehende Wand. Das ist auch dann ein Vorteil, wenn man die Gleitschiebetür als Schranktür für einen Kleiderschrank nutzen möchte. Viele Schlafzimmer sind oft so geschnitten, dass kaum Platz für einen Drehtürenschrank ist. Auch im Nachhinein können Sie Ihren Kleiderschrank mit Gleitschiebetüren ausstatten. Fragen Sie Ihren Schreiner oder Tischler vor Ort nach Ihren Möglichkeiten.

Begehbare Kleiderschränke sind nicht nur der Wunsch vieler Frauen, sondern auch prädestiniert für Dachschrägenzimmer. Sie nutzen jede Nische und Schräge optimal aus. Hier kommt wieder die Gleitschiebetür ins Spiel, die perfekt auf die räumlichen Verhältnisse angepasst und auf Maß gefertigt wird.

Wohnbereiche abgrenzen in großen Räumen

In großen Räumen kommen Gleitschiebetüren gerne zum Einsatz, um Wohnbereiche stilvoll voneinander zu trennen. Mit Gleitschiebetüren werden bei Bedarf Rückzugsorte geschaffen, ohne das Gefühl der Offenheit aufzugeben.

Gleitschiebetüren als optische Highlights

Nicht nur die Funktionalität überzeugt, sondern auch das Design. Denn bei Gleitschiebetüren ist fast alles möglich. Hersteller wie Raumplus oder LIGNEA bieten sogar an, dass man seine eigenen Vorstellungen – wie besonders schöne Fotografien – auf der Gleitschiebetür realisieren kann. Wichtig ist, dass ein harmonisches Gesamtbild mit dem Wohnstil und der restlichen Einrichtung entsteht. So ist für jeden Geschmack und jede Stilrichtung das richtige Modell in der passenden Farbe dabei. Sprechen Sie Ihren Schreiner oder Tischler vor Ort darauf an.

 

Fazit:

Gleitschiebetüren sind zum einen hochfunktional, zum anderen ein optischer Hingucker. Sie eignen sich für große und kleine Wohnungen und sind flexibel einsetzbar. Zudem lassen sie sich auf jedem Untergrund, auch in Altbauten, einbauen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Schreiner oder Tischler vor Ort, was bei Ihnen möglich ist.

Wie schafft man es, aus einer kleinen Dachgeschosswohnung – bestehend aus zwei Zimmern und einem Bad, ohne Flur – ein Wohnparadies zu schaffen? Vor dieser Aufgabe stand unser TopaTeam-Partner, die Schreinerei Schnurr.

Ziel war, aus den bestehenden Räumen eine kleine Wohnung mit Küche, Bad, Wohn- und Schlafraum zu gestalten und so viel wie möglich Stauraum zu gewinnen.

Der Küchenbereich vor dem Umbau


Der Wohnbereich vor dem Umbau

Umbaumaßnahmen

Im ersten Planungsschritt einigte man sich darauf, die Decke über der zukünftigen Küche teilweise herauszunehmen, um eine zweite Etage für den Schlafbereich und eine weitere Lichtquelle zu erhalten. Durch diese Maßnahme wirkt das Zimmer größer und viel luftiger.

Bei diesem Komplettumbau erwies es sich daher als notwendig, weitere Gewerke wie Elektriker und Sanitärfachkraft mit ins Boot zu nehmen und die Zusammenarbeit zu koordinieren. Aus vergangenen Arbeiten konnte die Schreinerei Schnurr auf zuverlässige Partner zugreifen, die ihre Aufgaben zuverlässig und fristgerecht erledigten.

Küchenplanung auf engstem Raum

Bei der Küche kam es darauf an, das Beste aus dem vorhandenen Raum herauszuholen und eine optisch ansprechende Küchenlösung zu finden. Man entschied sich für eine Nolte-Küche mit modernen gelb-schwarzen Fronten. Auch eine kleine Spülmaschine mit dem Sonderformat von 45 cm findet in der Küche Platz. Die Küchenschränke wurden so an der einen Wandseite platziert, das auch noch ein Esstisch sowie eine Sitzbank Platz finden. (Hersteller)

Für das Schlafzimmer wählte man ein Single-Massivholzbett aus dem Haus Relax aus. Um weiteren Wohnraum zu gewinnen, integrierte man im Treppenhaus eine Massivholzgarderobe mit Schuhablage des Herstellers Holzschmiede. Die Türen und Böden fertigte und montierte bzw. verlegte die Schreinerei Schnurr selbst.

Ergebnis

Was man vorher nicht als Wohnung bezeichnen konnte, präsentiert sich heute als perfektes Tiny House inklusive Küche, Bad, Schlafzimmer, Wohn- und Essbereich.

Hersteller: Nolte, Holzschmiede, Relax

Kosten für den kompletten Umbau inklusive elektrischer Arbeiten: ca. 60.000 Euro

 

Jetzt ein eigenes Projekt starten!

Sie planen auch ein Wohnprojekt? Dann fragen Sie doch gerne bei Ihrem TopaTeam-Schreiner oder -Tischler vor Ort nach.